Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Israel wird alles tun um einen gefährlichen Iran-Deal zu verhindern

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, Israel wird alles tun um die Weltmächte an der Unterzeichnung eines „schlechten und gefährlichen“ Deal mit dem Iran über sein Atomprogramm zu hindern.

„Wir werden auch weiterhin aktiv werden, um die internationalen Bemühungen gegen die iranische Bewaffnung mit Atomwaffen zu unterstützen. Wir werden alles tun und Maßnahmen ergreifen, um eine schlechte und gefährliche Vereinbarung zu verhindern, die eine schwere Wolke über die Zukunft des Staates Israel und die Sicherheit im Nahen Osten legen wird“, sagte Netanyahu am Sonntag zu Beginn der regelmäßigen wöchentlichen Kabinettssitzung.

Netanyahus Aussage erfolgte, nachdem sich US-Außenminister John Kerry und der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif, am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz getroffen haben. Nach dem Treffen kündigten die beiden Staatsmänner an, dass sie einen Rahmenvertrag bis Ende März vollenden wollen.

„Daraus ergibt sich die Dringlichkeit unserer Anstrengungen um zu versuchen, eine schlechte und gefährliche Vereinbarung zu blockieren“, sagte Netanyahu dem Kabinett.

„Die Großmächte und der Iran Galoppieren zu einer Vereinbarung die es dem Iran ermöglichen kann, sich Atomwaffen zu beschaffen durch die, die Existenz des Staates Israel gefährdet wird“, fügte Netanyahu hinzu.

Der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif ist nach München gereist, um die Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran zu fordern. Er sagte das die Sanktionen aufgehoben werden müssen, wenn die Weltmächte eine Lösung mit dem Iran wollen.

Und weiter sagte er, er glaube nicht an eine Verlängerung der Atomgespräche ohne Aufhebung der Sanktionen. Denn ohne die, wären die Gespräche „weder notwendig noch sinnvoll.“

Zarif kritisierte Netanyahu und sagte, dass sich Israel hinter einer existentiellen iranischen Bedrohung versteckt.

„Sie [Israel] können keine Nebelwand schaffen, um dahinter ihre Gräueltaten gegen das palästinensische Volk zu verbergen. Ihre fortgesetzte Verletzung der Menschenrechte der Palästinenser und ihre weiteren Angriffshandlungen gegen Palästinenser, Libanesen, Jordanier und das syrische Volk unter dem Deckmantel einer hypothetischen iranischen Bedrohung, die mehr Hype als etwas anderes ist“, sagt Zarif während einer Rede auf der Konferenz.

„Der Iran wird niemanden bedrohen. Wir drohen nicht Gewalt anzuwenden und wir sagen nicht, dass alle Optionen auf dem Tisch liegen“, sagte er in Anspielung auf Israel.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.