Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Brandanschlag auf Moschee im Westjordanland

Im Westjordanland in der Nähe von Bethlehem, wurde eine Moschee in Brand gesetzt und nationalistische Parolen an die Wände gemalt.

Die Tat im Dorf Jaba, wurde am frühen Mittwochmorgen entdeckt. Ein Fenster der Moschee wurde zerbrochen und etwas Brennbares hineingeworfen.

als die muslimischen Gläubigen um 4:30 Uhr in die Moschee wollten, sahen die Flammen und löschten das Feuer, berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur Maan. Die Innenwände und Möbel der Moschee, wurden bei dem Angriff beschädigt.

Es waren nationalistische Parolen auf die Außenwände der Moschee gesprüht worden, die Sätze wie, „Wir wollen die Erlösung Zions“ und „Rache“ enthalten.

Die Bewohner des Dorfes, dass in der Nähe des Gush Etzion Blocks und der jüdischen Siedlungen liegt, geben die Schuld für den Brandanschlag jüdischen Nationalisten.

Der Angriff ereignete sich am 21. Jahrestag des Massakers an 29 palästinensischen Gläubigen in der Höhle der Patriarchen in Hebron, das von dem jüdischen Siedler Baruch Goldstein ausgeführt wurde.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.