Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Peres unterstützt Isaac Herzog als nächsten PM

Israels ehemaliger Präsident Shimon Peres, unterstützt Isaac Herzog von der zionistischen Union bei der Wahl zum Ministerpräsidenten.

„Der Tag der Entscheidung über die israelische Demokratie naht. Es ist natürlich, dass die Menschen unterschiedliche Meinungen haben und dass sie nach ihrem Gewissen abstimmen“, sagte Peres, der auch einmal Ministerpräsident des Landes war, am Donnerstag in einer Erklärung. „Was mich betrifft, ich unterstütze Issac Herzog dabei, Ministerpräsident zu werden.“

Herzog, ist der Vorsitzende der Arbeitspartei die Peres einst leitete. Er kandidiert zusammen auf einer Wahlliste mit der ehemaligen Justizministerin Tzipi Livni und ihrer Mitte-Links-Partei Ha-Tnu’a. Die beiden Parteiführer sagten, sie würden in Rotation das Amt des Premierministe führen, wenn ihre Vereinigung gewählt wird um eine neue Regierung zu bilden.

Die zionistische Union, ist der Spitzenreiter in den derzeitigen Wahlvorhersagen.

Peres nannte Herzog, dessen Vater Chaim, Israels sechster Präsident war, einen „besonnenen Führer, zuverlässig, und voller Verantwortung und Engagement für die israelische Öffentlichkeit.“

Peres, hat Livni in seiner Erklärung nicht erwähnt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/03/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.