Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Zionistischer Politiker fordert Demers Entlassung

Ein israelischer Abgeordneter hat Ministerpräsident Benjamin Netayahu aufgefordert, Israels Botschafter in den Vereinigten Staaten, Ron Dermer, zu feuern.

Dermers Entlassung wäre ein erster Schritt um die amerikanisch-israelischen Beziehung zu reparieren, schrieb Erel Margalit von der zionistischen Partei-Union, in einem Brief an Netanyahu.

Dermer spielte eine Schlüsselrolle bei der Organisation und Vorbereitung von Netanyahus umstrittener Rede bei einer gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses in diesem Monat. Weder das Weiße Haus noch die Demokraten im Kongress, wurden von der Rede über das Atomabkommen mit dem Iran informiert.

„Der Verlust von Vertrauen zwischen der Führung der USA und Israel ist für das Land gefährlich“, schrieb Margalit in seinem Brief und forderte Netanyahu dazu auf die Beziehung zu „reparieren.“

„Es ist klar, dass Botschafter Dermer seine Hand bei den jüngsten Ereignisse im Spiel hatte. Damit hat er seine amtliche Eigenschaft in den Vereinigten Staaten ernsthaft verletzt. Schon jetzt werden die Türen in das Weiße Haus und das US-Außenministerium für ihn geschlossen und die US-Regierung wird ihn nicht länger als Partner sehen“, schrieb Margalit.

„Wenn ein israelischer Botschafter zu einer persona non grata wird gefährdet dies Israel“, schrieb er und verlangt, dass Netanyahu Dermer ersetzen soll.

„Diese Entscheidung wird beweisen, dass Israel nicht entschlossen ist seine Beziehungen zu den USA zu zerstören und stattdessen alles unternimmt, um das Vertrauen bei unserem größten und wichtigsten Verbündeten in der Welt wieder aufzubauen.“

Margalit wurde im Jahr 2013 von der Arbeitspartei in die Knesset entsandt, die mit der Ha-Tnu’a bei den Wahlen der vergangenen Woche zusammen antrat, um die Zionistische Union zu bilden

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 26/03/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.