Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreich arbeitet an UN-Resolutionsentwurf gegen Israel

Der französische Außenminister Laurent Fabius sagte, Frankreich wird den Termin vorverlegen um dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine Resolution über den israelisch-palästinensischen Konflikt vorzulegen.

Fabius, hatte im Dezember gesagt sein Land würde zwei Jahre warten, bevor es der einseitigen Anerkennung eines palästinensischen Staates zustimmen werde.

Die Änderung dieses Plans über den Resolutionsentwurf, offenbarte Fabius am Freitag Reportern im UN-Hauptquartier in der Schweiz, wo er an den Atomgesprächen mit dem Iran teilgenommen hatte, berichtet Associated Press.

„Es gibt keine andere Lösung“, sagte Fabius im Bezug auf den israelisch-palästinensischen Konflikt.

Frankreich hatte eine frühere Entschließung des Rates verschoben, um die Ergebnisse der Wahlen in Israel abzuwarten. Jetzt sagte Fabius, dass Frankreich diese Bemühungen wieder aufnimmt sobald die neue Regierung Israels gebildet wurde.

Fabius sagte auch, er wisse nicht ob die Vereinigten Staaten dem Resolutionsentwurf zustimmen werden.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/03/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.