Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

2200 neue Wohneinheiten für die arabischen Bewohner Jerusalems

Das Komitee für Distriktplanung und Bau des Innenministeriums hat am Montag Pläne für die Errichtung von 2200 neuen Wohneinheiten im arabischen Teil der Ost-Jerusalemer Nachbarschaft Jabel Mukaber genehmigt. Im Rahmen des Plans werden einige hundert Wohneinheiten, die illegal gebaut wurden, im Nachhinein genehmigt werden. (…)

Das Projekt beinhaltet auch Flächen, auf denen kommerzielle Zentren und Arbeitszentren, öffentliche Gebäude, Schulen, neue Straßen und neue Parks gebaut werden sollen. Die „amerikanische Straße“ ist ebenfalls Teil des Plans. Sie soll eine zentrale Verkehrsader für Ost- und Südost-Jerusalem bilden. (…)

Repräsentanten der Jerusalemer Stadtverwaltung erklärten, der Plan sei essentiell für die Stadt: „Der Plan wurde als Teil des Grundsatzes eines vereinigten Jerusalems genehmigt, den Bürgermeister Nir Barkat verfolgt. Um dies zu erreichen, müssen die Kluften im Osten der Stadt verringert werden, die Lebensqualität muss verbessert werden und es muss Verantwortung für die arabischen Nachbarschaften quer durch alle Gesellschaftsschichten hinweg übernommen werden – durch Planung und Konstruktion, Infrastruktur, Erziehung, Wohlfahrtpflege und kulturelle, soziale und gemeinschaftliche Aktivitäten.“

Quelle: Ynet/Botschaft des Staates Israel

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/04/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.