Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Marokkanische Behörden verbieten Dieudonne in Casablanca aufzutreten

Dem französischen Kommödianten Dieudonné M’bala M’bala, der wiederholt wegen Aufstachelung zum Hass gegen Juden vor Gericht stand, wurde der Auftritt in Marokko verboten.

Dieudonne hatte geplant am 29. April in Casablanca aufzutreten, aber die Organisatoren haben jetzt den Auftritt abgesagt, weil die marokkanischen Behörden die Erlaubnis für die Show vereigerten, berichtet die Zeitung Le Figaro unter Berufung auf marokkanische Medien.

Die Show war in einer Halle geplant die nach dem früheren König Mohammed V von Marokko benannt ist, der während seiner Regentschaft ein gutes Verhältnis zur jüdischen Gemeinde seines Landes pflegte. Dies könnte zur Empfindlichkeit der lokalen Behörden beigetragen haben, um den Namen des Regenten nicht in Misskredit zu bringen.

Die Marokkanischen Beamten gaben keine Erklärung für das Verbot ab. König Mohammed VI von Marokko hat oft gesagt, dass er Millionen Dollar für die Wiederherstellung des jüdischen Erbes ausgegeben habe, als ein Beispiel für seine Politik der religiösen Toleranz.

Dieudonne war in Frankreich mehrmals Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen wegen Rassismus und es wurden mehrfach Verbote gegen seine Shows verhängt, wegen ihren antisemitischen Inhalten. Er erhielt bisher mehr als 10 Verurteilungen wegen Anstiftung zum Rassenhass gegen Juden.

Dieudonne ist der Erfinder der „quenelle“ einem quasi-Hitlergruß, den der französische Ministerpräsident Manuel Valls, als eine antisemitische Geste des Hasses bezeichnet hat.

Er hat auch den Begriff „shoananas“ erfunden, eine Mixtur aus dem französischen Wort für Ananas und dem hebräischen Wort für Holocaust, mit dem er den Völkermord verspottet, ohne explizit gegen französische Gesetze zu verstoßen.

Dieudonnes aktuelle Show trägt den Titel „Die unreine Bestie“ und enthält Anspielungen auf Ilan Halimi, einen jungen Pariser Juden der im Jahr 2006 von einer Bande von Entführern gefoltert und ermordet wurde weil er Jude war.

„Wenn ich einen jüdischen Journalisten niederschlage, wird dies eine ernste Sache sein“, sagt Dieudonne auf der Bühne. „Sie werden die Nürnberger Prozesse wieder eröffnen. Sie werden sogar Ilan Halimi exhumieren, um meine DNA in seinem Arschl… zu finden.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/04/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.