Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jewish Agency erinnert an Terroropfer außerhalb von Israel

Die Jewish Agency for Israel, gedachte der Opfer antisemitischer Angriffe außerhalb von Israel im Rahmen einer Zeremonie in Jerusalem.

Die Gedenk-Zeremonie fand am Mittwoch vor dem Denkmal am Herzlberg statt, es wurde auch der Opfer des Terroranschlags auf den Hyper Cacher koscheren Supermarkt in Paris gedacht, bei dem vier jüdische Männer getötet wurden und dem Angriff auf eine Synagoge in Kopenhagen, bei dem ein freiwilliger Wachmann ums Leben kam.

Familienangehörige der Opfer der beiden Angriffe, nahmen an der Zeremonie der Jewish Agency teil.

„Wir haben entdeckt, dass das Schlachtfeld nicht nur auf israelischem Boden liegt, sondern in jeder jüdischen Schule und Synagoge und selbst in koscheren Supermärkten auf der ganzen Welt“, sagte der Vorsitzende der Jewish Agency, Natan Sharansky bei der Zeremonie.

„Was uns in Israel schützt, sind konventionelle Waffen: Die Macht der israelischen Armee. Was uns in der Diaspora schützt, ist eine unkonventionelle Waffe: Die Solidarität des jüdischen Volkes“, fügte er hinzu.

Der Islamist Amedy Coulibaly, hatte seine jüdischen Opfer im Hyper Cacher Markt am östlichen Rand von Paris, am 9. Januar während einer ganztägigen Belagerung und Konfrontation mit der Polizei getötet.

Etwa einen Monat später, wurde der Wachmann Dan Uzan außerhalb der Synagoge von Kopenhagen, von einem einzelnen islamistischen Banditen erschossen.

„Mein Mann Phillipe wurde mir und unseren Kindern bei dem Terroranschlag auf Hyper Cacher genommen. Er war aus einem Grund ermordet worden: Weil er Jude ist“, sagte Valerie Braham, die Witwe von Philippe Braham.

„Der große Hass auf das jüdische Volk, hat meine Familie zerstört. Heute fühlen wir alle den gleichen Schmerz.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 22/04/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.