Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UN veröffentlicht Bericht zu UN-Gebäuden während der Gazaoperation

Israel hat während des Kampfes mit der Hamas im Jahr 2014 im Gazastreifen, auf sieben Schulen der Vereinten Nationen gefeuert und die Hamas versteckte in mindestens drei leeren UN-Gebäuden Waffen, dass geht aus einem Bericht der Vereinten Nationen hervor.

Etwa 44 Palästinenser wurden getötet, die in den UN-Schulen die von den Israelis bombardiert wurden Zuflucht gesucht hatten und die Hamas feuerte aus Gebäuden der Vereinten Nationen auf israelische Truppen, hat eine UN-Untersuchung festgestellt die am Montag veröffentlicht wurde.

Mehr als 200 Seiten des vollständigen Berichts über die Ereignisse während der Operation Schutzlinie im vergangenen Sommer, gelten als streng geheim und werden nicht veröffentlicht.

Israel hat alle sieben Vorfälle in dem es in dem Bericht zitiert wird selbst untersucht und mit der UN kooperiert. Das Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass es die Ergebnisse des Berichts gemeinsam mit den Vereinten Nationen auswerten wird, um die Sicherheit der UN-Gebäude in Gaza zu verbessern.

Eine Anfrage von Patrick Cammaert, einem pensionierten General und ehemaligen niederländischen Kommandeur der UN-Friedensmission im Osten der Demokratischen Republik Kongo, leitete die Untersuchungen bei 10 Vorfällen bei denen UN-Liegenschaften betroffen waren.

Die Untersuchung wurde im November 2014, von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon bestellt.

„Räumlichkeiten der Vereinten Nationen sind unantastbar und sollten Orte der Sicherheit sein, vor allem in einer Situation des bewaffneten Konflikts“, schrieb Ban in einer begleitenden Zusammenfassung des Berichts.

„Ich werde mit allen Beteiligten zusammen arbeiten und keine Mühen scheuen um sicherzustellen, dass solche Vorfälle sich nicht wiederholen“, fügte Ban hinzu.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 28/04/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.