Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ash Carter: Israels Sicherheit steht immer an erster Stelle

US-Verteidigungsminister Ash Carter sagte einem Kongress-Ausschuss, die Sicherheit Israels hat „immer meine oberste Priorität.“

Carter hielt am Mittwoch vor dem House Armed Services Committee, eine Ansprache über die US-Politik und Strategie im Nahen Osten.

Das Kerninteresse der Vereinigten Staaten sagte Carter, gilt „unserem Handeln um den Iran vom Erwerb von Atomwaffen abzuhalten“ und „wir werden nicht nachlassen, bis wir die ISIS und al-Qaida-nahen Terroristen in der gesamten Region besiegt haben, die für ihre Heimat und für unsere Freunde und Verbündeten eine Gefahr darstellen.“

„Darum versichern wir Israel unsere fortgesetzte qualitative militärische Unterstützung. Es ist auch der Grund, warum wir unsere Partnern am Golf in die Lage versetzen, sich gegen äußere Angriffe zu wehren“, sagte der US-Verteidigungsminister.

Carter konzentrierte sich bei seiner Aussage über die Strategie der US-geführten Koalition darauf, die als islamischer Staat und ISIS bekannte Terrorgruppe zu besiegen. Er sagte, es „muss und wird eine bleibenden Niederlage werden.“

Er sagte, dass einige der Verteidigungslinien gegen ISIS die durch das US-Verteidigungsministerium ergriffen wurden: Die Stärkung der Allianz, die Verbesserung der Informationsbeschaffung und die Zerstörung der Finanzierung sind.

Carter erklärte dem Ausschuss, dass das Verteidigungsministerium nicht genügend viele irakische Rekruten trainieren konnte um gegen ISIS zu kämpfen, wie es sich das vorgestellt hatte.

Die Ausbildungsabteilung hat etwa 7.000 Rekruten an vier Standorten erhalten; sie hatte 24.000 erwartet.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 18/06/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.