Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Spaniens ehemaliger Ministerpräsident Jose Maria Aznar nennt Israel das „Herz der westlichen Zivilisation“

Der ehemalige spanische Ministerpräsident Jose Maria Aznar sagte, dass angesichts der Bedrohungen aus dem Iran und sunnitischer Dschihadisten, „Israel ein Herzstück der westlichen Zivilisation sei.“

Aznar, ein Mitte-Rechts-Politiker der Volkspartei, der bis 2004 für acht Jahre als Ministerpräsident den Vorsitz führte, machte die Aussage in einem Vorwort das er für ein neu erschienenes Buch des Jerusalemer Forscher Manfred Gerstenfeld, über die Delegitimierung Israels und der Juden geschrieben hat.

Israels Bedeutung für die westliche Kultur „ist der Grund dafür, warum es ständig angegriffen wird. Darum sollten wir alles in unserer Macht Stehende tun, damit Israel stark, frei und wohlhabend bleibt“, schrieb Aznar in dem Buch „The War of a Million Cuts.“ Das Buch wurde während einer Podiumsdiskussion am Montag im Jerusalem Center for Public Affairs vorgestellt.

Anfang dieser Woche sagte Aznar der Zeitung Maariv, dass wahre Ziel der Boycott, Divestment and Sanctions Bewegung gegen Israel ist in Wirklichkeit, „Druck auf die israelische Regierung auszuüben“ und „der BDS will nicht nur die Politik der Regierung ändern, er will das Land der Juden vernichten.“

für Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/06/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.