Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF zerstörte illegal gebaute Häuser in jüdischen Siedlungen

Beim Abriss von vier illegal errichteten Gebäuden in zwei illegalen Westbank Siedlungsaußenposten, warfen die Siedler Steine und Reifen auf israelische Soldaten.

Die israelischen Streitkräfte haben drei der Siedler während des Vorfalls festgenommen, berichtet die Nachrichtenseite Walla. Es wurden keine Verletzungen berichtet.

Die Zerstörung der Häuser, erfolgte in den Siedlungsvorposten von Maoz Esther und Ge’ulat Zion in der nördlichen Westbank. Die Außenposten befinden sich in der Nähe der palästinensischen Stadt Duma, wo jüdische Extremisten angeblich im letzten Monat einen Brandanschlag auf zwei Häusern begangen haben, dabei wurde ein Vater und sein Kind getötet.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Siedler beim Abriss illegaler Siedlungsstrukturen gewaltsam gegen Soldaten der IDF vorgehen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/08/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.