Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bei fünf Terrorangriffen wurden heute drei Menschen ermordet

In fünf Terroranschlägen in Jerusalem, Ra’anana und Kiryat Ata, wurden am Dienstag drei Menschen ermordet und Dutzende verletzt. Eines der Opfer wurde als Rabbi Yeshayahu Krishevsky, 60, idenifiziert.

Terrorangriff 1: In Kiryat Ata, einer Stadt in der Nähe von Haifa, stach ein Terrorist außerhalb eines großen Kaufhauses auf mindestens eine Person mit dem Messer ein. Der Angreifer wurde unschädlich gemacht, während das Opfer leicht verletzt wurde. Beide, der Messerstecher und das Opfer sind Juden, es bleibt aber unklar, ob die Messerstecherei einen nationalistischen Hintergrund hatte oder ein Verbrechen war. Die Polizei untersucht den Verdacht, dass der Angreifer einen Araber erstechen wollte und sich in der Person geirrt hat.

Terrorangriff 2 und 3: Bei zwei gleichzeitigen Anschlägen in Jerusalem, wurden am Dienstagmorgen drei Menschen ermordet und 17 verletzt. Zwei mit einer Pistole und mit einem Messer bewaffnete Terroristen – Baha Aliyan, 22 und Bilal Ranem, 23, beide aus Jabel Mukaber – bestiegen einen Egged-Bus in der Olei HaGardom Strasse in Talpiot, einem Viertel das auch als Armon HaNetziv bekannt ist. Während sich der Bus in Bewegung setzte, eröffnete der eine das Feuer und der zweite stach mit dem Messer auf die Fahrgäste ein. Dabei wurde ein Mann, 60, getötetet und zehn Passagiere verletzt. Einer der Verletzten, ein Mann in den 40er Jahren, wurde in kritischem Zustand evakuiert und im Krankenhaus für tot erklärt. Zwei Frauen 60 und 40 Jahre alt die Stichwunden in ihre Oberkörper erhalten hatten wurden schwer verletzt. Eine weitere Frau etwa 60 Jahre alt und ein Mann in seinen 30ern, wurden durch Schusswunden im Oberkörper verletzt. Drei Personen wurden leicht verletzt und zwei erlitten einen Schock. Ein Wachmann der sich im Bus befand war in der Lage, einen der Terroristen zu überwältigen und auf ihn zu schießen. Der Terrorist versuchte dann aufzustehen und ernet anzugreifen, woraufhin der Wachmann ihn erneut niederwarf. Der zweite Terrorist verriegelte die Türen im Bus um die Passagiere an der Flucht zu hindern. Polizisten und Sicherheitskräfte eröffneten das Feuer auf ihn von außerhalb des Busses. Dabei wurde Aliyan getötet, während Ranem verwundet und neutralisiert wurde. Ein MDA-Rettungssanitäter, der am Ort des Angriffs ankam, beschrieb die Situation als chaotisch und sagte, dass Gewehrfeuer zu hören war als die Rettungsteams ankamen.

Terrorangriff 4: Auf der Malkhei Yisrael Stasse in Gula, fuhr ein Terrorist mit einem Auto in eine Bushaltestelle und überfuhr drei Fußgänger – wobei der 60-jährige Rabbiner Yeshayahu Krishevsky, getötet wurde. Der Terrorist verließ dann das Fahrzeug und begann immer wieder auf seine Opfer einzustechen. Ein Sicherheitsbeamter der in der Nähe des Tatort war, schoss auf den Terroristen. Der Terrorist fiel, kam aber wieder nach oben und stürzte sich auf den Wachmann, der ein drittes Mal schoss. Grenzpolizisten die am Tatort eintrafen, feuerten auf den Terroristen, der verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Ein Sanitäter des Magen David Adom sagte, dass acht Personen behandelt werden mussten. Eine Person hatte schwere Verletzungen an seinem Oberkörper und den Extremitäten erlitten, eine Person wurde mit Prellungen in seinem Gesicht behandelt und fünf standen unter Schock. Der Terrorist wurde als Alaa Abu Jamal identifiziert, ein Bewohner aus Jabel Mukaber in Ost-Jerusalem, der die israelische Staatsbürgerschaft besitzt. Er ist Angestellter der israelischen Telefongesellschaft Bezeq und war zur Tatzeit mit einem Firmenwagen unterwegs.

Ein Terrorist wurde überwältigt und festgehalten bis die Polizei eintrifft.

Ein Terrorist wurde überwältigt und festgehalten bis die Polizei eintrifft.

Terrorangriff 5: Vier Menschen wurden bei einem Messerangriff an einer Bushaltestelle vor dem Beit Loewenstein Rehabilitation Center im Jerusalemer Stadtteil Ra’anana verletzt. Nach dem Messerangriff flüchtete der Terrorist – ein 20-jähriger Bewohner aus Ost-Jerusalem – von Zivilisten verfolgt in Richtung Ahuza Strasse. Ein Autofahrer bemerkte den flüchtenden und rammte den Terroristen mit seinem Auto. Ein Taxifahrer der am Tatort war, half dann den Terroristen festzuhalten. Polizeikräfte haben den Terroristen am Tatort festgenommen. Er wurde in ernstem Zustand ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Angriff wurde mindestens eine Person schwer verletzt, sie erlitt Stichwunden im Oberkörper und am Hals. Weitere Personen waren leicht bis mittelschwer verletzt. Sie wurden in das Meir Krankenhaus in Kfar Saba und in das Rabin Medical Center in Petah Tikva gebracht.

Terrorangriff 6: Früher am Dienstag, wurde ein Israeli bei einem Messerangriff in Ra’anana leicht verletzt. Der Mann wartete nicht weit vom Rathaus in der Ahuza Strasse auf den Bus. Ein Terrorist aus Ost-Jerusalem, versuchte ihn zu erstechen. Er wehrte sich gegen den Angreifer und wurde im Kampf verletzt. Andere Zivilisten kamen ihm zu Hilfe und überwältigten den Terroristen, der leicht verletzt wurde. Sanitäter des Maden David Adom, evakuiert den verwundeten 32-jährigen Israeli in das Meir Medical Center in Kfar Saba mit Stichwunden in seinem Oberkörper.

Die Hamas lobte die Anschläge und sagte, sie sind „eine Botschaft an alle, die unseren heiligen Stätten schaden. Wir fordern, die Intifada als natürliche Reaktion fortzusetzen.“

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu wird heute sein Sicherheitskabinett einberufen, um vor dem Hintergrund der anhaltenden Terroranschläge über weitere Schritte zu entscheiden.

 

Von am 13/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.