Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Arabisch-israelische Bürgerin wegen Spionage für Gaza Terrorgruppe angeklagt

Eine arabisch-israelische Frau wurde verhaftet, weil sie für eine Gaza-basierte Terrororganisation in Israel spionierte.

Nassrin Hassan Abdallah Hassan, 40, eine israelische Staatsbürgerin die mit einem palästinensischen Mann der im Gazastreifen lebt verheiratet ist, wurde am Donnerstag vor dem Amtsgericht in Beersheba wegen Spionage angeklagt, teilt der Shin Bet in einer Erklärung mit.

Hassan, wurde im Oktober 2013 von der Kataeb al-Mujahaddin rekrutiert, einer terroristischen Organisation, deren Mitglieder in den letzten Jahren mehrere Anschläge gegen israelische Ziele einschließlich Raketenangriffe begangen haben.

Gemäß des Shin Bet-Sicherheitsdienstes, sammelte Hassan geheime Informationen über Regierungsgebäude und Infrastruktur in Haifa und reichte sie bei Besuchen in Gaza an die Hamas weiter. Zu den Informationen gehörten auch die Sicherheitsvorkehrungen an den Gebäuden, wie dem Bahnhof, dem Innenministerium, Gerichtsgebäude, dem Haifa’er Hafen und einer Synagoge.

Hassan hatte ebenfalls zugestimmt, Anschläge in Israel für die Terrorgruppe zu begehen. Gemäß des Shin Bet, erhielt sie eine Ausbildung im Bau- und Verlegen von Bomben. Sie versuchte auch mehrere israelische Bürger zu rekrutieren, um terroristische Anschläge in Israel zu begehen.

„Das sind schwerwiegende Handlungen von einer israelischen Bürgerin, die Mitglied einer Terrororganisation in Gaza ist und deren Bemühungen unterstützt, um Angriffe in Israel zu begehen. Dazu hat sie auf zynische Weise, die israelische Staatsbürgerschaft ausgenutzt“, schreibt der Shin Bet in seiner Erklärung.

 

Von am 05/11/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.