Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

ISIS-Terrorzelle im Norden Israels aufgedeckt

Israels Inlandsgeheimdienst Shin Bet, hat in einer gemeinsamen Operation mit der israelischen Polizei, eine Terrorzelle des Islamischer Staates ISIS im Norden Israels aufgebracht.

Die sechs Zellenmitglieder wohnten alle in der arabischen Stadt Jaljulya, in der Nähe von Kfar Saba und hatten geplant, nach Syrien zu reisen um sich den Reihen der Dschihadisten dort anzuschließen.

Die Gruppe wurde von einem anderen Mitglied aus Jaljulya, dem 23-jährigen Nedal Ahmed Salah Salah verraten. Er hatte im Oktober versucht, mit einem Paraglider über Israels Nordgrenze hinweg nach Syrien zu gelangen, um sich den Dschihadisten dort anzuschließen.

Im Anschluss an seine Eskapade wurde der Geheimdienst mobilisiert, um ihn und mögliche Hintermänner zu identifizieren, die schnell in seiner Heimatstadt lokalisiert wurden.

Noch in der selben Nacht, wurden zwei Brüder aus Jaljulya unter dem Verdacht festgenommen, dass sie Nadel geholfen hatten die Grenze zu überqueren. Sie wurden als Jihad Nadel (26) und Ahab Nadel Yusuf Hagla (22) identifiziert.

Auch die anderen ISIS-Unterstützer konnten schnell identifiziert werden. Der ältere Bruder von Jihad Nadel, war im Jahr 2013 nach Syrien gereist und kämpfte dort ein halbes Jahr vor seiner Rückkehr nach Israel in den Reihen der ISIS. Nach seiner Rückkehr, wurde er bis November 2014 inhaftiert.

Das Paar hatte im Verhör zugegeben dazu beigetragen zu haben, dass Nadel mit dem Paraglider die Grenze überwinden konnte. Dieser ungewöhnliche Verkehrsweg wurde von Jihad gewählt, weil ihnen aus Sicherheitsgründen der herkömmliche Weg über die Türkei nach Syrien zu unsicher erschien.

Die Verdächtigen nannten auch die Namen von vier weiteren Personen die in die Handlung mit einbezogen waren, alle sind auch Bewohner von Jaljulya: Anas Nadel Yousef Hagla (19) – er ist Jihads und Ahabs jüngerer Bruder; Mohammed Amin Odeh (28); Mohammed Jameel Saada Zaqaki (22); und Adnan Ismail Othman Einas (21).

Die Ermittlungen ergaben, dass die Zelle seit mehreren Monaten aktiv war und sich regelmäßig im Haus des Anführers Jihad Hagla zum Religionsunterricht traf. Dort wurde unter anderem die Ideologie und Methoden der ISIS und die Notwendigkeit gepredigt, den „Jihad“ in Syrien zu unterstützen.

Gegen alle sechs Mitglieder der Zelle, wurde vor dem Amtsgericht in Lod Anklage wegen Terrorismus eingereicht.

In den letzten Monaten haben israelischen Sicherheitskräfte, mehrere ähnliche ISIS-Zellen sowohl im nördlichen und im südlichen Teil Israels aufgespürt und gesprengt.

Der Shin Bet-Sicherheitsdienst hat gewarnt, dass solche Aktivitäten eine reale Gefahr für Israels eigene Sicherheit darstellen, da zumindest einige von denen die nach Syrien reisen, schließlich nach Israel zurückkehren.

Mit paramilitärischer Ausbildung, Indoktrination und Kampferfahrung ausgestattet, könnten sie Angriffe innerhalb Israels Grenzen durchführen.

 

Von am 18/11/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.