Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vier Israelis bei Auto-Rammangriff in Judäa verletzt

Terroristen sind mit einem Auto an der Tapuach-Kreuzung in eine Bushaltestelle gerast, um so viele Israelis wie möglich zu überfahren und zu ermorden.

IDF und Sicherheitskräfte neutralisierten die Terroristen vor Ort und nahmen die Verletzten in Gewahrsam.

Magen David Adom (MDA) berichtet, dass vier Personen – darunter zwei IDF-Soldaten und Grenzpolizisten, alle in den Zwanzigern – bei dem Angriff leichte Verletzungen erlitten; alle sind bei vollem Bewusstsein. Zwei sind Offizieren: ein Oberstleutnant und ein Oberst.

Einer erlitt Verletzungen an Kopf und Magen; die anderen drei wurden an den Armen und Beinen leicht verletzt. Sie wurden in das Beilinson Krankenhaus in Petach Tikva zur Behandlung gebracht.

Der Samaria Regionalratschef Yossi Dagan, erklärte nach dem Angriff: „Es ist klar, dass die Eskalation hier von Terroristen aus der Palästinensischen Autonomiebehörde ausgeführt wurde und es muss jetzt eine klaren Reaktion des Staates Israel auf diese Eskalation erfolgen.“

„Wir werden den Preis der Angst, vor der internationalen Verurteilung mit unserem Blut nicht mehr bezahlen“, fuhr er fort. „Jüdisches Blut wird hier jeden Tag vergossen – wir müssen die Morde stoppen, auch wenn der Preis einige Unannehmlichkeiten mit Europa bedeutet.“

Dagan hat auch darauf hingewiesen, dass diese Angriffe an Verbindungsstellen im ganzen Land geschehen, nicht nur in Tapuach sondern auch an der Gush Etzion-Kreuzung.

 

Von am 24/11/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.