Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vom Gazastreifen gelenkte Hamas-Zelle in Abu Dis ausgehoben

Die israelischen Sicherheitskräfte hoben in den letzten Wochen eine größere Terrorzelle aus, die im Raum Abu Dis (bei Jerusalem) aktiv war. Die Terrorzelle, die von Aktivisten des militärischen Arms der Hamas im Gazastreifen gelenkt wurde, hatte Anschläge gegen israelische Ziele geplant, darunter auch solche mit besonders großem Effekt. Bislang wurden 25 Aktivisten verhaftet, überwiegend Studenten der Universität Abu Dis.

IDF-Antiterroreinheit. Foto: Archiv/IDF

IDF-Antiterroreinheit. Foto: Archiv/IDF

Angeführt wurde die Terrorzelle von Jamal Musa Azzam (27) aus Yasuf (unweit von Qalqiliya). Er wurde von Hamas-Aktivisten im Gazastreifen rekrutiert und hatte den Auftrag, eine Hamas-Zelle aufzubauen, die Terroranschläge gegen israelische Ziele ausführen sollte. Azzam stand in ständigem Kontakt zu den Drahtziehern im Gazastreifen und wurde von ihnen zum Experten für die Präparierung von Sprengstoffwesten und Sprengsätzen ausgebildet. Unter seinen Kommilitonen rekrutierte er einige weitere Aktivisten und beauftragte sie damit, Materialien für den Bombenbau einzukaufen, Wohnungen zu mieten, Selbstmordattentäter zu rekrutieren etc.

Unter den neurekrutierten Aktivisten der Terrorzelle befanden sich auch zwei Studenten mit israelischer Staatsbürgerschaft. Sie hatten an der Universität Abu Dis studiert. Einer war aus Ostjerusalem, der andere ein Beduine aus dem Dorf Hura im Negev. Der Beduine aus Hura sagte beim Verhör, er habe sich einverstanden erklärt, einen Terroranschlag mit einer Sprengstoffweste oder mit einem mit Sprengstoff präparierten Auto auf israelischem Gebiet durchzuführen. Die beiden gaben zusätzlich an, auch Anhänger des IS zu sein und in salafistischen Kreisen in ihren Wohngemeinden gewirkt zu haben. Im Verlaufe des Verhörs wurde in einer Wohnung, die von Azzam gemietet worden war, ein Bombenlabor gefunden, das für die Herstellung von Sprengstoffen verschiedener Art und in großer Menge ausgerüstet war. Einige der dafür notwendigen Stoffe wurden in Geschäften in Israel und in Ramallah eingekauft.

Ein weitere Hamas-Zelle wurde in Betlehem ausgehoben. Einige Mitglieder jener Zelle, ebenfalls Studenten der Universität Abu Dis, wurden als Selbstmordattentäter rekrutiert. Mindestens drei der neu rekrutierten Mitglieder der Zelle hatten sich bereit erklärt, Selbstmordanschläge in Israel auszuführen. Einer von ihnen ist Issa Nasser Issa Shuha (19) aus Betlehem. Ein weiterer Aktivist aus Betlehem hatte sich bereit erklärt, mit ihm zusammen einen Anschlag in Jerusalem auszuführen.

Quelle: Das Meir Amit Informationszentrum über Geheimdienste und Terrorismus

 

 

Von am 05/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.