Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Fatah-Führer preist Hitler für die Vernichtung der Juden

Ein Mitglied der Fatah-Partei des PA-Vorsitzenden Mahmoud Abbas, hatte in einem aktuellen Fernsehinterview nur positive Worte für den Nazi-Führer Adolf Hitler, wie die Palestinian Media Watch (PMW) am Mittwoch berichtet.

Adolf Hitler. Foto: Archiv

Adolf Hitler. Foto: Archiv

Das Mitglied des Zentralkomitees der Fatah, Tawfiq Tirawi, sagte in einem TV-Programm am Samstag, daß Hitler „nicht moralisch korrupt war“, sondern vielmehr „gewagt“ für den Völkermord an sechs Millionen Juden.

Der vollständige Wortlaut des Gesprächs lautet wie folgt:

Fatah ZK-Mitglied Tawfiq Tirawi: „Es gibt einen Unterschied zwischen Disziplin und Loyalität eines Offiziers zu seinem Führer. Der Führer könnte sonst moralisch beschädigt werden.“

Ma’an host: „Und wie wollen Sie das wissen?“

Tawfiq Tirawi: „Sie müssen wissen, es gibt niemanden, der den Führer [Hitler] nicht kennt.“

Ma’an host: „Das deutsche Volk wußte also nicht, daß Hitler moralisch korrupt war?“

Tawfiq Tirawi: „Er war nicht moralisch korrupt.“

Tawfiq Tirawi: „Lassen Sie uns logisch sprechen, Hitler war nicht moralisch korrupt. Er wagte etwas, was zuvor niemand gewagt hatte [den Mord an 6 Millionen Juden].“

Ma’an host: „[…] Wir werden jetzt Tee trinken und eine Pause machen und wir verlassen Hitler.“

PMW hat routinemäßig die palästinensische Verherrlichung Hitlers und ihre Bewunderung für die Nazi-Partei dokumentiert und stellt auf ihrer Website fest, dass „Holocaustleugnung und dessen Missbrauch, wichtige Komponenten in der Ideologie der Palästinensischen Autonomiebehörde sind.“

Abbas Fatah ist die Partei, mit der die Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD, eine strategische Partnerschaft geschlossen hat.

Quelle: Palestinian Media Watch (PMW)

 

Von am 20/01/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.