Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF veröffentlicht App die vor Angriffen warnt

Das Heimatfrontkommando der israelischen Streitkräfte hat eine mobile Anwendung freigegeben, um Israelis vor lokalen Sicherheitsbedrohungen zu warnen.

Die Anwendung, die am Montag der Presse vorgestellt wurde, ist von einem Team von rund 15 Personen im Heimatfrontkommando entwickelt worden, dass die zivile Bereitschaft überwacht. Sie wurde in diesem Monat, auf Android und Apple-Geräten gestartet.

Die „Heimatfrontkommando“ genannte Anwendung warnt Israelis mit Sirenenalarm, um sie vor anfliegenden Raketen besser zu schützen. Diese Anwendungen gewann 2014 während des Kriegs in Gaza an Popularität, sie warnte die Benutzer über jeden Sirenenalarm im ganzen Land.

Die Nutzer werden auf der Basis ihrer GPS-Position verfolgt und nur bei Bedrohungen in ihrer unmittelbaren Umgebung alarmiert. Die Anwendung wird auch eine Reihe von Notfällen abdecken – von Erdbeben bis zu Terroranschlägen und eingehenden Raketen.

Neben der Warnung vor Gefahr, wird die Anwendung auch Anweisungen geben wie zu reagieren ist. Sie wird in vier Sprachen zur Verfügung stehen, in Hebräisch, Englisch, Arabisch und Russisch, obwohl sie außerhalb Israel nicht zum Download zur Verfügung stehen wird.

Zusätzlich zu den Sirenen die im ganzen Land verteilt sind, sendet das Heimatfrontkommando Textmeldungen an Israelis über Telefonen und überträgt sie auf dem TV und Radio. Lt. Col. Shlomi Maman, der Kommandant des Alarmbereichs des Heimatfrontkommando sagte, die Armee will so oft wie möglich lokalisierte Warnungen – auch aus der Nachbarschaft – herausgeben, um so die Zivilbevölkerung vor unnötigen Sorgen zu bewahren.

 

Von am 22/02/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.