Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutscher Unterstützer Israels wegen Drogenbesitzes verhaftet

Bei einem der stärksten politischen Verteidiger Israels in Deutschland, wurden während einer polizeilichen Durchsuchung illegale Drogen gefunden.

Volker Beck. Foto: Screenshot (ARD)

Volker Beck. Foto: Screenshot (ARD)

Die Bild-Zeitung berichtet, dass die gefundene Substanz wahrscheinlich Crystal Meth war.

Volker Beck, ist seit 2014 der Sprecher der Grünen im Bundestag für Innere Angelegenheiten und Religion und Präsident der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages.

Beck, 55, der am Montag die 150 Mitglieder der rabbinischen Konferenz in Deutschlands Hauptstadt begrüßt hatte, wurde am Dienstag während er zu Fuß in der Stadt unterwegs war einer Durchsuchung durch die Polizei unterzogen, sagte der Berliner Staatsanwalt Martin Steltner dem Spiegel Online.

Der Staatsanwalt wollte die Berichte über die illegale Substanz nicht bestätigen, die erst einer chemischen Auswertung unterzogen wird. Beck wurde Berichten zufolge, mit 0,6 Gramm des Stoffes erwischt.

In einer Erklärung sagte Beck: „Hiermit stelle ich meine Ämter als innen- und religionspolitischer Sprecher meiner Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, die mir die Fraktion verliehen hat, der Fraktion zur Verfügung“.

Und weiter: „Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben. Ich werde mich dazu öffentlich nicht einlassen.“

 

Von am 02/03/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.