Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Time-Magazin hat einen Artikel aktualisiert der ungenau über palästinensischen Terror berichtete

Das Time-Magazin hat einen von Israel kritisierten Artikel zur Darstellung eines palästinensischen Terroristen aktualisiert, der drei Israelis getötet hat, darunter einen amerikanisch-israelischen Lehrer.

Das Magazin hatte in seinem Artikel, den Täter als Opfer der israelischen Sicherheitskräfte hingestellt.

Israels Regierungs-Pressestelle hatte sich daraufhin am 17. März in einer Erklärung über den am 15. Oktober erschienen Artikel mit dem Titel, „Die Verzweiflung junger Palästinenser zur Gewalt zu greifen“ beschwert.

Terrorangriff auf einen Jerusalemer Bis. Foto: ArutzSheva

Terrorangriff auf einen Jerusalemer Bus. Foto: ArutzSheva

Der Artikel behandelt die Tat des Bahaa Allyan, einer der beiden Palästinenser die einen israelischen Bus in Jerusalem angegriffen und drei Menschen getötet hatten, darunter den amerikanisch-israelischen Lehrer Richard Lakin.

Allyan, der während des Terrorangriffs von der Polizei getötet wurde, wird in dem Originalartikel als harmloser „Grafiker“ beschrieben der, „durch israelische Sicherheitskräfte getötet wurde nachdem er angeblich versucht habe, einen Angriff in Jerusalem durchzuführen.“ In dem ursprünglichen Artikel, wurden die drei getöteten Terroropfer nicht einmal erwähnt.

In dem jetzt aktualisierte Artikel der am Freitag veröffentlicht wurde heißt es, dass Allyan einen Angriff auf einen Jerusalemer Bus durchgeführt hat und dass drei Personen, darunter der in den USA geborene Lehrer in Folge des Angriffs starben.

Eine Aussage die am Ende des Artikels hinzugefügt wurde besagt: „Dieser Artikel wurde wegen neuer details über den Angriff aktualisiert.“ Die Ankündigung über die aktualisierte Version, enthält jedoch keine Entschuldigung für die zuvor veröffentlichte falsche Darstellung.

Die Regierungs-Pressestelle sagte, sie habe kurze Zeit nachdem der Artikel veröffentlicht wurde die Zeit-Korrespondentin Rebecca Collard und einen Redakteur von Time International aufgefordert, den Artikel zu berichtigen.

 

Von am 20/03/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.