Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas: PA am Rande des Zusammenbruchs und Israel soll helfen

Die Palästinensische Behörde ist „am Rande des Zusammenbruchs“, sagte PA-Präsident Mahmud Abbas im israelischen Fernsehen.

In einem Interview mit dem TV-Sender Kanal 2 am Donnerstagabend, warnte Abbas auch vor „Chaos“ wenn die Sicherheitszusammenarbeit zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und Israel gestoppt würde.

„Es wird überall Gewehre, Explosionen und bewaffnete Kämpfer geben“, sagte Abbas.

Abbas sagte weiter, dass er an seiner Forderung festhält, dass die israelischen Streitkräfte alle Operationen in den Städten der Westbank stoppen müssen, die nach den Oslo-Abkommen unter palästinensischer Kontrolle sind.

Die neuen Sicherheitsgespräche sind zusammengebrochen, nachdem die Palästinenser Israels Angebot abgelehnt hatten die IDF-Operationen in Ramallah und Jericho als Test zu stoppen. Die Palästinenser sagten, das Angebot würde nicht weit genug gehen.

„Geben Sie mir die Verantwortung für die palästinensischen Gebiete, und testen Sie mich […] wenn Israel spezifische Geheimdienst Informationen hat, dann geben sie diese mir und ich werde damit umgehen“, sagte Abbas dem Reporter Ilana Dayan, laut Kanal 2.

„Aber sie geben mir die Geheimdienstinformationen nicht. Also, was soll ich tun? Wo ist die Sicherheitszusammenarbeit? Sie wollen, dass ich Ihr Mitarbeiter sein soll. Ihr Agent. Ich werde dies nicht akzeptieren. Ich will es selbst tun.“, fügte Abbas hinzu.

Abbas sagte im TV-Interview, dass er sich mit „[Premierminister Benjamin] Netanyahu überall und zu jeder Zeit treffen will.“ Er bestritt auch, dass er palästinensische Jugendliche ermutigt Israelis zu erstechen und stellte fest, dass die Israelis bewusst nicht mit den palästinensischen Sicherheitskräften zusammenarbeiten würden, um die Messerangriffe zu verhindern.

In Anbetracht dessen, dass palästinensische Sicherheitskräfte Schulen nach Messern durchsucht haben, sagte Abbas: „In einer Schule fanden wir 70 Schüler mit Messern, die von den Sicherheitskräften konfisziert wurden. Die Beamten erklärten daraufhin den Schülern, es war falsch ist Messer bei sich zu tragen.“

Allerdings stellte Abbas fest, dass palästinensische Jugendliche die Israelis angreifen, weil sie „keine Hoffnung“ haben. Abbas beschuldigt Israel aber auch, sich an der Anstiftung zu beteiligen und verwies auf den sephardischen Oberrabbiner Yitzhak Yosef und dessen jüngste Erklärung, dass Nicht-Juden die nicht bestimmte jüdische Gesetze befolgen abgeschoben werden sollten.

Oberrabbiner Yosef hat die Aussage mittlerweile zurückgezogen und gesagt, sie sei „theoretisch“ gewesen.

 

Von am 01/04/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.