Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UNESCO-Resolution bestreitet jüdische Verbindungen zum Tempelberg und der Klagemauer

Eine Resolution der UNESCO, bestreitet die jüdische Verbindung zur Westmauer und dem Tempelberg und nennt Israel eine „Besatzungsmacht.“

Die Resolution, wurde am Freitag vom Vorstand der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, bei einem Treffen in Paris angenommen.

Sechs Monate nachdem die Organisation beschlossen hatte, die Westmauer nicht als ausschließlich muslimischen Ort zu klassifizieren, bezieht sich die jetzige Resolution auf die Westmauer und nennt sie Al-Buraq Plaza und auf den Tempelberg der als Al-Aksa-Moschee/Al-Haram Al Sharif benannt wird.

Die Resolution, in der die israelischen Aktionen in Ost-Jerusalem, dem Westjordanland und im Gazastreifen verurteilt werden, beschuldigt Israel als „Besatzungsmacht“ und behauptet, Israel würde „muslimische Friedhöfe in gefälschte jüdische Gräber“ und islamische und byzantinische Stätten zu „sogenannten jüdischen Ritualbädern oder in jüdische Gebets Orte umwandeln.“

Die UNESCO kritisiert Israel auch für seine Entscheidung, einen Gebetsraum an der Westmauer Plaza zu bauen und nennt dies eine „illegale Maßnahme gegen die Religionsfreiheit“ an der „muslimischen heiligen Stätte der Anbetung.“

In der Resolution werden die Städte Hebron und Bethlehem, als allein muslimisch bezeichnet und kritisiert die israelische Kontrolle über das Grab der Patriarchen und Rachels Grab, die sich beide in Hebron befinden.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, kritisierte in einer Erklärung die Resolution und nannte sie „eine weitere absurde UN-Entscheidung.“

„Die UNESCO ignoriert die einzigartige historische Verbindung des Judentums mit dem Tempelberg, wo über tausend Jahre zwei Tempel standen, an denen Juden seit Tausenden von Jahren gebetet haben. Die UNO will einen grundlegenden Bestandteil der menschlichen Geschichte neu schreiben und hat wieder einmal bewiesen, dass ihr nichts zu niedrig ist, um sich danach zu bücken“, fügte Netanyahu hinzu.

 

Von am 18/04/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.