Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Juden in Nigeria feiern in diesem Jahr ein besonderes Passach

Dank einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen der lokalen Chabad-Organisation und der EMI SYSTEMS LTD, einer Nigerianischen Security Company im Besitz des israelischen Geschäftsmann Eyal Mesika, wurde zum ersten Mal ein koscheres Seder in sechs großen Städten in der afrikanischen Nation gehalten, geführt von amerikanischen Rabbinern die eigens ins Land geflogen wurden.

Chabad Matzah Bäckerei in Nigeria. Foto: Rabbi Yisrael Ozan

Chabad Matzah Bäckerei in Nigeria. Foto: Rabbi Yisrael Ozan

Im Laufe der Feiertage, widmen die Rabbiner ihre Zeit für gesellschaftliche Aktivitäten mit Kindern der jüdischen Gemeinde und lehren sie Mazza zu Backen und vieles mehr.

Es gibt rund 1.200 Juden die verstreut in Nigeria leben und am Passah Vorabend waren noch 280 Israelis im Land, die von ihren Familien getrennt dort arbeiten.

Chabad entsendet jedes Jahr amerikanische Rabbiner um eine richtige Seder für die Juden im Land zu organisieren, die Aktivitäten werden von EMI finanziert. In diesem Jahr erlaubte eine großzügige Spende von EMI, dass acht junge Rabbiner aus den gesamten USA nach Nigeria geflogen werden konnten, zusammen mit drei Thorarollen.

Während der Tage des Passah, unternehmen die Rabbiner mit den Kindern Aktivitäten wie Mazza Backen und Touren im ganzen Land und vieles mehr.

Quelle: Chabad Organisation

 

Von am 25/04/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.