Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Wie die PA die Geberländer USA und EU um Milliarden Dollar betrügt

Ein schockierender Bericht der am Mittwoch veröffentlicht wurde enthüllt, dass die Palästinensische Behörde (PA) die westlichen Regierungen seit Jahren zum Narren gehalten hat.

Obwohl sich die PA gegenüber den Geberländern verpflichtet hatte keine Gehälter mehr an terroristische Gefangene zu bezahlen, hat sie über eine Milliarde Dollar an jährlicher Hilfe genau an diese Terroristen gezahlt.

Der Bericht von der Palestinian Media Watch (PMW) zeigt, wie die PA seit August 2014 – als sie den Forderungen der USA und der europäischen Geberländer zugestimmt hatte, keine Gehälter mehr an inhaftierte Terroristen zu zahlen – die Geberländer hintergeht und auch weiterhin den Terror finanziert.

Damals behauptete die PA, dass sie keine Gehälter mehr an die inhaftierten Terroristen mehr zahlt sondern stattdessen, an die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO).

PMW hatte schon im Jahr 2014 davor gewarnt, dass die Ankündigung der PA ein „Trick“ wäre. Aber dennoch glaubten die USA und die EU-Mitgliedstaaten der PA und zahlten weiter eine Milliarde Dollar pro Jahr an Spenden.

In ihrem neuen Bericht vom Mittwoch, zitiert PMW zahlreiche offizielle PA-Quellen sowie Aussagen von Beamten in der Organisation die deutlich zeigen, dass die PA den Westen „austrickst.“

Die zitierten Quellen bezeugen alle, dass das PA-Finanzministerium über die Finanzierung entscheidet und die Quelle für die gezahlten Gehälter an inhaftierte Terroristen ist.

Den Bericht von Palestinian Media Watch (PMW) können Sie hier lesen…

 

Von am 27/04/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.