Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu an Unternehmer: „Kommt und investiert in Kenia“

Die Delegation des israelischen Export-Institut, prognostizierte am Dienstag beeindruckende Gewinne bei einer Reihe von Treffen mit ihren Kollegen in Kenia.

Die israelische Delegation setzt sich aus rund 80 Führungskräften aus mehr als 50 führenden Unternehmen zusammen, vor allem aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Kommunikation und innere Sicherheit. Die kenianische Delegation, ist mit über 150 Unternehmen vertreten.

Premierminister Binyamin Netanyahu, nahm an einem speziellen Israel-Kenia Wirtschaftsforum in Nairobi teil, wo er an die Delegierten gerichtet sagte:

„Kommt, kommt und investiert in Kenia. Dies ist die beste Gelegenheit. Wir haben gemeinsame strategische Interessen und wir haben nationale und internationale Interessen. Aber ich würde Sie nicht auffordern hier zu investieren wenn ich nicht glaubte, dass Sie davon profitieren würden. Es ist eine Gelegenheit, weil hier in erster Linie talentierte Menschen sind, die viele Möglichkeiten bieten und eine Regierung und ein Präsident, der hier viel erreichen will und bereit ist, Sie hierher zu bekommen.“

Die Regierung hat mehrere Schritte der Unterstützung und Hilfe für die israelische Industrie angekündigt, um in den kenianischen Markt einzudringen.

Darunter ein Abkommen über bilaterale wirtschaftliche Zusammenarbeit, das am Dienstag unterzeichnet wurde; Im kommenden Jahr ist geplant, in Nairobi das Büro eines Handelsattache zu eröffnen und das Kabinett soll einen Plan genehmigten, um Exporteure nach Afrika zu unterstützen.

Darunter fallen: Mittel für die Vermarktung von Produkten, die Teilnahme an Messen und die Erstellung von Machbarkeitsstudien.

Kenia und Israel sind auf dem Weg ein Finanzprotokoll zu unterzeichnen, dass die Risiken bei Geschäften in Kenia verringern soll.

Der Handel zwischen Israel und Kenia belief sich am Ende des Jahres 2015 auf 106 Millionen Dollar, gegenüber 2014 ist dies ein Anstieg von 40 Prozent.

 

Von am 06/07/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.