Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

35 Länder nehmen am Europäischen Tag der jüdischen Kultur teil

Dreißig Jahre nach seiner Einführung, wird eine Rekordzahl von Ländern am „Europäischen Tag der jüdischen Kultur“ teilnehmen.

Aserbaidschan, wird am 4. September zum ersten Mal Teilnehmer des zwischenstaatlichen Projektes des jüdischen Erbe in Europa sein. Von der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku bis nach Belem in Portugal, werden sich Hunderte von Städten und jüdischen Institutionen durch eine Reihe von Aktivitäten rund um das Thema der jüdischen Sprachen miteinander verbinden.

Vorrangige Themen, die sich jedes Jahr ändern, sind diesmal die Frauen im Judentum, interkulturelle Brücken, jüdischer Humor und jüdische Küche. Die Themen werden von der Europäischen Vereinigung für die Erhaltung und Förderung der jüdischen Kultur und Kulturerbe ausgewählt, einer Dachorganisation von sechs Gruppen, darunter B’nai B’rith Europa und dem portugisischen Netzwerk von historischen jüdischen Viertel und Kulturstätten in Portugal.

In Portugal, wo viele Juden den jüdischen Dialekt Ladino sprechen, wird eines der Ereignisse am 10 bis 11 September, kurz nach dem offiziellen Datum stattfinden und zwar in der mittelalterlichen Stadt Ourém, 80 Kilometer nördlich von Lissabon.

Die Veranstaltung, die unter dem Thema „Diaspora und die jüdische Kultur“ steht, beinhaltet Konzerte von Rodrigo Leão, dem in Portugal populärsten Sänger und Gewinner bei der Golden Globe Verleihung, berichtete die Lokalzeitung Diario Leiria.

Die Stadt Ourem, hatte vor der portugiesischen Inquisition im Jahr 1536, eine jüdische Bevölkerung von mehreren hundert Menschen.

 

Von am 18/08/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.