Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Roger Waters Anti-Israel-Aktivismus kostet ihn Millionen

Der Anti-Israel-Aktivist Roger Waters, sieht sich wegen seiner Förderung von BDS-Aktivitäten gegen den jüdischen Staat, mit einer Reihe von Gegenreaktionen konfrontiert.

Laut einem Bericht in Page Six, einer Nachrichten-Website mit Schwerpunkt auf Prominente, wird American Express (AmEx), eines der großen Unternehmen, die sich gegen die Unterstützung von Rogers für die Anti-Israel-Boykott- und Sanktionsbewegung (BDS) wendet, seine bevorstehende Tour nicht sponsern.

AmEx sponserte diesen Monat das Desert Trip (alias „Oldchella“) Musikfestival in Kalifornien, bei dem Waters gemeinsam mit anderen weltberühmten Musikern auftrat. Rogers nutzte die Gelegenheit, um Hasstiraden gegen Israel sowie gegen den US-republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zu verbreiten und seine BDS-Agenda zu fördern.

Rogers, ein Hamas-Anhänger, der als Antisemit angeklagt ist, nutzt seine Popularität um zu versuchen, andere berühmte Musiker und Künstler zu überreden, Israel zu boykottieren.

Da Waters seine anti-israelische Botschaft wohl übertrieben hat, steht er nun vor Rückwirkungen.

„Rogers bat das Unternehmen AmEx, seine Tour für 4 Millionen USD zu sponsern. Das Unternehmen lehnte dies jedoch ab, weil es nicht Teil seiner anti-israelischen Rhetorik sein wollte „, sagte eine AmEx-Quelle der Nachrichten-Website Page Six.

„Wir haben uns nie verpflichtet, die Tour von Roger Waters zu sponsern. Als wir mit der Bitte konfrontiert wurden, lehnten wir sein Anfrage ab“, sagte die Quelle.

Der Artikel auf Page Sechs über die AmEx Entscheidung, wurde bisher weder von Waters noch von einem Vertreter kommentiert.

Anfang dieses Jahres erklärte Rogers: „Mir wurde vorgeworfen, in den vergangenen zehn Jahren Nazi und Antisemit gewesen zu sein. Die Musikindustrie reagiert besonders widerspenstig wenn es darum geht, eine Stimme [gegen Israel] zu erheben . . . Ich habe mit vielen gesprochen und sie haben Angst. Wenn sie in der Öffentlichkeit etwas [gegen Israel] sagen, werden sie keine Karriere mehr haben. Sie werden zerstört werden.“

 

Von am 30/10/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.