Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas Berater: Jerusalems Heilige Stätten sind ‚rein islamisch‘

Mahmud Abbas Berater für religiöse und islamische Angelegenheiten, Mahmoud Al-Habbasch behauptet, die UNESCO-Resolution die alle historischen jüdischen Bindungen an Jerusalem leugnet, sei ein Sieg für Wahrheit, Gerechtigkeit und die gesamte Menschheit.

Jerusalem ist besetztes palästinensisches Land, erklärte Al-Habbash in Anwesenheit des PA-Vorsitzenden Abbas, in einer Rede die im staatlichen Palästinensischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Jerusalem – insbesondere die Al-Aqsa-Moschee (auf dem Tempelberg, der heiligsten Stätte des Judentums) und die Westmauer – sind reine islamische und palästinensische heilige Stätten und deshalb haben nur Muslime ein Recht auf Al-Aqsa, fügte Al-Habbash hinzu.

Er schloss mit einer Botschaft an Israel. „Darum Hört auf meine Worte!“

 

Von am 30/10/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.