Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel fordert Russland auf die Hamas zur Rückgabe der verschleppten Israelis zu drängen

Russland hat zugestimmt Druck auf die Hamas auszuüben, um die Leichen von zwei Soldaten und drei israelische Zivilisten zurückzugeben, die sie in Gaza festhalten, sagte Ministerpräsident Binyamin Netanyahu am Donnerstag nach einem Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew.

„Ich möchte mich für Ihre Bereitschaft bedanken, in einer humanitären Angelegenheit – der Rückkehr der Körper von Oron Shaul und Hadar Goldin – und von den drei israelischen Zivilisten aus dem Gaza-Streifen zu helfen“, sagte Netanyahu den Reportern nach dem Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew in Jerusalem. „Das drückt die Freundschaft zwischen unseren Ländern aus.“

Die Rückgabe der Körper war auch Thema bei einem Treffen zwischen Medwedew und Oppositionsführer Isaac Herzog.

„Ich fordere Sie als Premierminister einer der wichtigsten Mächte mit großem Einfluss im Nahen Osten auf, Ihr volles Gewicht hinter diesen gerechten humanitären und politischen Akt zu stellen, damit die Leichen der Soldaten und die der drei Zivilisten zurückzugeben werden“, sagte Herzog.

Medwedew, kam am Mittwochabend in Israel an und besuchte die Westmauer. Er traf sich am Donnerstag auch mit Präsident Reuven Rivlin.

In seinem Gespräch mit Reportern sagte Netanyahu, dass auch die Situation in Syrien diskutiert wurde. Er dankte Medwedew für die Zusammenarbeit zwischen Israel und Russland, um eine Auseinandersetzungen zwischen den beiden Ländern während der russischen Operationen in Syrien zu verhindern.

 

Von am 11/11/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.