Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Feuerwehrleute helfen in Israel die Brände zu bekämpfen

Dutzende Feuerwehrleute aus den ganzen Vereinigten Staaten haben ihre Arbeitsplätze und Familien verlassen, um ihren israelischen Kameraden zu helfen die Waldbrände zu löschen, die Israel in der vergangenen Woche heimsuchten. Während alle die Liebe zu Israel teilen, ist nur eine Handvoll von ihnen jüdisch.

„Wir sind nur Feuerwehrleute. Wenn wir von einer Situation wie dieser in Israel hören, wollen wir helfen“, sagte Billy Hirth, ein Protestant, der im vergangenen Jahr nach einer 24-jährigen Karriere als Feuerwehrmann in Arlington, Texas, in den Ruhestand ging. Er koordinierte die Einsätze der amerikanischen Feuerwehrleute von Jerusalem aus.

„Es ist eine Bruderschaft. Feuerwehrleute sind Kameraden“, sagte er.

Amerikanische und israelische Feuerwehrleute nach einem Einsatz in Jerusalem. 27.11.2016. (Courtesy of Emergency Volunteers Program)

Amerikanische und israelische Feuerwehrleute nach einem Einsatz in Jerusalem. 27.11.2016. (Courtesy of Emergency Volunteers Program)

Am Freitag forderte das israelische Ministerium für öffentliche Sicherheit offiziell Feuerbekämpfungshilfe aus dem Emergency Volunteers Project an, einem Netzwerk von über 950 amerikanischen Freiwilligen und professionellen Ersthelfern. Am Samstagabend begannen die Feuerwehrleute damit, die Feuer unter Kontrolle zu bringen. Von Tel Avivs Flughafen Ben Gurion aus, brachen sie zu ihren Einsätzen bei den Feuerwehren im ganzen Land auf.

Einige von ihnen bekämpften die älteren Waldbrände und diejenigen, die am Sonntag aufflammten, während andere bei der routinemäßigen Brandbekämpfung halfen.

„Viele der Feuerwehrleute, darunter auch ich, hatten über 90 Stunden lang gearbeitet“, sagte Oren Shishitzky, Sprecher der israelischen Feuer- und Rettungsbehörde. „Weil die meisten Amerikaner in Israel trainiert wurden, sind sie mit unserer Arbeitsweise vertraut und so konnten sie die hiesigen Feuerwehren entlasten. Sei es mit regelmäßiger Feuerbekämpfung in den örtlichen Bezirken oder bei der Löschung der verbleibenden Waldbrände.

Adi Zahavi, 39, gründete das Projekt „Emergency Volunteers“ im Jahr 2009, nachdem er während der zweiten Intifada und dem Zweiten Libanonkrieg als Ersthelfer diente.

Er bereitet freiwillige Amerikaner darauf vor, bei künftigen Krisen, bei Kriegen, Terroranschlägen und Naturkatastrophen zu helfen. Das Feuerwehrtraining findet in den USA und in Israel statt. Der Einsatz der Freiwilligen aus den USA, wird mit israelischen Behörden koordiniert.

 

Von am 28/11/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.