Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreich verschiebt Gipfel über den arabisch-israelischen Konflikt

Frankreich versucht erneut seinen geplanten Gipfel im Nahen Osten durchzudrücken, der mit einer Resolution die Israel zu Sicherheitskonzessionen zwingt, weitgehend abgeschlossen werden soll.

Frankreich hat seinen geplanten Gipfel über den arabisch-israelischen Konflikt bis Januar aufgeschoben und durch seinen Botschafter bei den Vereinten Nationen (UN) erklärt, dass die Voraussetzungen für die Annahme durch die israelischen und palästinensischen Führer noch aussteht.

UN-Botschafter Francois Delattre sagte am Wochenende, dass Frankreich nach fast einem Jahr der Bemühungen eine internationale Konferenz im kommenden Monat abhalten werde, um verschiedene Staaten mit einem Interesse am Ergebnis der Verhandlungen zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde, zusammenzubringen. Er betonte, dass die Situation heute nicht reif für die Wiederaufnahme der Verhandlungen ist, nachdem die Franzosen zunächst erklärt hatten, dass der Gipfel im Dezember stattfinden würde.

Die französische diplomatische Initiative beinhaltet indirekte Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern, zumindest am Anfang, mit internationaler Schiedsgerichtsbarkeit. Die Franzosen haben die Tatsache nicht verborgen, dass sie erwarten, dass Israel Zugeständnisse über Jerusalem und andere Themen macht. Israel glaubt, dass solche Zugeständnisse seine Sicherheit beeinträchtigen würden und befürchtet, dass Frankreich auf dem Gipfeltreffen eine internationale Lösung für diese Konzessionen vorschreiben will.

Die Palästinenser haben eine solche diplomatische Initiative unterstützt.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat wiederholt die französische Initiative zurückgewiesen und sagte, dass solche Bewegungen es den Palästinensern erlauben, direkte Verhandlungen zu vermeiden, wodurch der Frieden weiter entfernt wird.

Es wäre „ein Anreiz für die Palästinenser zu kommen und nicht zu kompromittieren“, warnte Netanyahu in einer früheren Erklärung über den Gipfel. In einem Telefonat Anfang des Monats mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande fügte Netanyahu hinzu, dass Israel nicht an der internationalen Konferenz teilnehme, da sie „nicht dazu beitragen werde den Frieden zu bringen.“

Diese Aussagen machte Netanyahu vor der Kulisse eines internationalen Treffens in Frankreich, dass im vergangenen Juni stattfand. An dem Pariser Gipfel nahmen mehr als zwei Dutzend westliche und arabische Länder an der Suche nach einer neuen Strategie zur Wiederbelebung der israelisch-palästinensischen Verhandlungen teil, die seit mehr als zwei Jahren eingefroren sind. Die israelischen und palästinensischen Führer wurden nicht zur Konferenz eingeladen, die mit nur vagen Aussagen endete.

Von Aryeh Savir,
für Welt-Israel-Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/12/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + 1 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.