Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liberman an den Hisbollah-Führer: „Bleiben Sie in Ihrem Bunker“

Der israelische Verteidigungsminister scheint sich von den Bedrohungen durch den Hisbollah-Führer gegenüber dem jüdischen Staat nicht zu fürchten. Er erklärte, dass ein Hund der bellt, nicht beißt.

Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman empfahl Hassan Nasrallah, Generalsekretär der libanesischen Terrorgruppe Hisbollah, „in seinem Bunker“ zu bleiben.

„Ich rate ihm, weiter still in seinem Bunker zu sitzen und kleine Brötchen zu backen“, sagte Liberman im Armee Radio. „Ich habe nicht vor, irgendeine Art von öffentlicher Kommunikation mit ihm zu führen.“

In einem Interview mit dem iranischen Sender Kanal1 hatte Nasrallah gesagt: „Es gibt keine roten Linien im nächsten Krieg mit Israel.“

Nasrallah drohte in der vergangenen Woche damit, dass die Raketen der Hisbollah Israels Atomkraftwerk treffen könnten.

„Wir werden nicht an roten Linien festhalten, vor allem in Bezug auf Haifas Ammoniaklager und den Atomreaktor in Dimona“, sagte Nasrallah. „Die Hisbollah besitzt den vollen Mut dazu.“

Liberman erschien jedoch nicht von Nasrallahs Rhetorik betroffen zu sein. „Ein Hund der bellt, beißt nicht“, entgegnete er dem Terroristen-Führer.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/02/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + vier =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.