Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Israel muss klug handeln um die Beziehungen zur arabischen Welt zu normalisieren

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu leitete am Mittwoch in der Knesset den Ausschuss für Auswärtige Angelegenheit und für Verteidigung und sagte, dass Israel seinen Einfluss in der diplomatischen Sphäre ausdehnen muss.

„Israel wird gesucht, es ist ein gewünschtes Land, vor allem wegen unserer Cyber-Technologie-Kenntnisse, sowohl für Zivile- und Militärische Nutzung“, sagte Netanyahu und zälte eine Reihe von kommenden Treffen mit prominenten Weltführern auf.

„Vor drei Wochen traf ich mit US-Präsident Donald Trump zusammen“, sagte Netanyahu. „Morgen werde ich in Moskau ankommen, um Putin zu treffen und ich habe geplant, mich in etwa 10 Tagen mit dem chinesischen Präsidenten Xi zu treffen, nachdem ich eine Einladung von ihm erhalten habe und in einigen Monaten wird der indische Präsident Modi hierher kommen.“

Israel baut auch seine Bindung an viele arabische Länder aus, angesichts der gemeinhin gemeldeten Sicherheitsbedrohungen aus dem Iran und seinen Proxy-Akteuren in der Region. Israel muss intelligent handeln, um die potenziellen Vorteile eines solchen Phänomens zu ernten, fuhr Netanyahu fort.

„Ich werde diese Interessen pflegen“, sagte der Ministerpräsident. „Meiner Meinung nach, wenn wir klug handeln, könnte es uns helfen die Beziehungen zu den Ländern in der Region zu normalisieren und neue diplomatische Wege zu öffnen, die zwischen uns und den Palästinensern effizienter werden könnten.“

Während seines Treffens im Weißen Haus am 15. Februar mit Trump, forderte Netanyahu die Annahme eines „regionalen Ansatzes, der unsere neuen arabischen Partner bei der Verfolgung eines breiteren Friedens und eines Friedens mit den Palästinensern einbezieht.“

 

Von am 08/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.