Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Prags Alt-Neue Synagoge erhielt erste neue Torah seit dem Zweiten Weltkrieg

Prags mittelalterliche Alt-Neue Synagoge erhielt am Sonntag zwei neue Torah-Rollen, die ersten seit dem Zweiten Weltkrieg in dem die einst blühende jüdische Gemeinde des Landes zerschmettert wurde.

Die Torah, die durch Spenden an die Prager jüdische Gemeinde finanziert wurde, ist in Israel geschrieben und in einer Zeremonie in die Synagoge gebracht worden.

„Nach Jahren, in denen die Torah zerstört und verbrannt wurde … feiert die Gemeinde heute mit ihrem Rabbiner eine neue Torah-Schrift, dass ist nach vielen, vielen Jahren, der beste Ausdruck der Entwicklung der Prager Jüdischen Gemeinde“, sagte der stellvertretende Leiter der Jüdischen Gemeinde Prag, Frantisek Banyai.

Die Alt-Neue Synagoge ist über 700 Jahre alt, eine der ältesten bestehenden Synagogen in Europa. Abgesehen von ihrer Bedeutung für die Gemeinde, ist sie die Hauptattraktion der Prager Jüdischen Stadt und ein beliebtes Ziel für Besucher.

Vor dem Zweiten Weltkrieg, lebten etwa 125.000 Juden in der heutigen Tschechischen Republik. Etwa 80.000 wurden während des Krieges von den deutschen Besatzern getötet.

Die Tschechische Föderation der jüdischen Gemeinschaften (EJC) schätzt, dass heute 15 bis 20.000 Juden in der Tschechischen Republik leben, obwohl nur etwa ein Viertel bei jüdischen Gemeinden oder anderen jüdischen Gruppen registriert ist.

 

Von am 21/03/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.