Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

OECD: Investition der Israelischen Regierung in Bildung produziert gute Renditen

Israel gehört zu den führenden Ländern für Investitionen in die Bildung seiner Bürger.

Eine OECD-Studie [Büro für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung] listet Israel als das neunte unter den Top-29-Volkswirtschaften in der Welt, deren Regierungen über Steuern in die Bildung investieren, die später von einem Lohnempfänger zurückgezahlt wurden, der während seiner Ausbildung staatliche Unterstützung erhielt. Der Steuer- und Bildungsbericht zeigt, dass die Regierung 8,65 NIS an direkten und indirekten Steuern für jeden Schekel den sie in die Hochschulbildung investiert, auf der Grundlage des Unterrichts und des erwarteten Ergebnisses für einen 27-Jährigen zurück gewinnt.

Wenn das Modell auf einem 32-Jährigen basiert dessen Karriere fortgeschritten ist, ist der daraus resultierende Nutzen für den Staat NIS 11.60 pro investiertem Schekel. Im Alter von 50 Jahren, wenn die Regierung etwas Geld für einen Fall von Arbeitslosenunterstützung ausgegeben hat, kann der Staat erwarten NIS 10,42 pro Schekel zurück zu erhalten, den er in die Ausbildung dieses Einzelnen investieren wird.

„Es ist entscheidend, dass unsere Steuersysteme nicht nur die Investition in das physische Kapital unterstützen, sondern auch in das Humankapital unserer Bürger“, sagte Pascal Saint-Amans, der Direktor des OECD-Zentrums für Steuerpolitik und Verwaltung.

„Investitionen in Fähigkeiten sind für Studenten und Regierungen finanziell sinnvoll. Heute nicht in Fertigkeiten zu investieren, wird nicht nur die wirtschaftliche Teilhabe von Einzelpersonen und das Produktivitätswachstum behindern, sondern auch künftig einen negativen Einfluss auf die öffentlichen Finanzen haben.“

 

Von am 21/04/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × vier =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.