Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump hat Druck auf Netanyahu und Abbas ausgeübt um die Verhandlungen wiederzubeleben

US-Außenminister Rex Tillerson sagte, US-Präsident Donald Trump hätte während seines Besuchs in Israel in dieser Woche „großen Druck“ auf Premierminister Benjamin Netanyahu und PA-Präsident Mahmoud Abbas ausgeübt, um die Friedensgespräche wieder zu beleben.

„Es gab sehr substantielle Diskussionen in Israel mit Netanyahu und mit Abbas“, sagte Tillerson Reportern an Bord der Air Force One.

Trump war „sehr kraftvoll“ in seinen Gesprächen mit den beiden politischen Führern und „jeder muss Kompromisse machen“, sagte Tillerson. Er sagte auch, dass die israelisch-palästinensischen Beziehungen einen Domino-Effekt auf den Frieden in der Region haben könnten.

„[Trump] hat den Punkt mehrmals angesprochen: Wir lösen das israelisch-palästinensische Friedensdilemma und wir beginnen, den Frieden in der gesamten Nahostregion zu lösen“, sagte er.

Es ist unklar, ob der von Trump ausgeübte „Druck“ Wirkung auf Netanyahu hatte. Israel hat jedenfalls die Behauptungen abgelehnt, dass die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts alle anderen regionalen Konflikte, einschließlich des syrischen Bürgerkrieges, des islamischen Staat (ISIS) und der iranischen Aggression lösen würde.

Israel Hayom berichtete am Donnerstag, dass Trump am Dienstag bei seinem privaten Treffen mit Abbas in Bethlehem sagte, dass seine Friedensinitiative auf dem saudischen Plan für eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Ländern in der Region beruhen würde, die dann zu Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern führten.

Die saudische Initiative umfasst eine Forderung nach einem vollständigen israelischen Rückzug auf die Grenzen vor 1967 und die Aufnahme von Millionen palästinensischer „Flüchtlinge“ in Israel.

Der Bericht zitiert einen palästinensischen Beamten, der sagte, dass Trump den Zwei-Staaten-Friedensplan nicht aufgegeben hat aber versucht, andere mögliche Lösungen zu erkunden, darunter einen breiten Nahost-Friedensplan und ein neues zwischen Israel und den Palästinensern ausgehandeltes Interimsabkommen.

Trump und Abbas diskutierten die Friedensaussichten zwischen Israel und den Palästinensern während einer Pressekonferenz in Bethlehem und während Trump die Wiederaufnahme der Friedensgespräche forderte, vorlor er kein Wort darüber, die Idee eines palästinensischen Staates zu unterstützen.

In mehreren Reden während seines zweitägigen Besuchs in Israel sprach Trump im Allgemeinen über seinen Glauben, dass die Zeit reif ist um einen Deal zu erreichen, aber er erwähnte keine Zwei-Staaten-Lösung.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/05/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + dreizehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.