Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Indien lehnt die Einladung die PA zu besuchen ab

Der indische Ministerpräsident Narendra Modi, hat während seines bevorstehenden Besuchs in Israel eine Einladung zur Besichtigung der Palästinensischen Autonomiebehörde abgelehnt und damit das Protokoll für Staatsoberhäupter die das Heilige Land besuchen gebrochen.

Präsident Rivlin und Indiens PM Modi. Foto: Mark Neyman/GPO

Staatsoberhäupter die Israel besuchen, treffen sich in der Regel mit PA-Beamten in deren Hauptquartier in Ramallah. Einige treffen sich in Bethlehem um zu vermeiden, Respekt für den Erz-Terroristen Yasser Arafat zu bezeugen, dessen Grab sich in Ramallah befindet.

Völlige Verweigerung sich mit PA-Beamten zu treffen ist selten, da Israel die Palästinensische Autonomiebehörde als Vertreter des palästinensischen Volkes im Jahre 1993 offiziell anerkannt hat. Die Anerkennung folgte der Madrider Konferenz und dem späteren Versprechen der PA, „Gewalt und Terrorismus“ abzulehnen.

Es wird erwartet, dass Indiens Ministerpräsident Modi sich während seines bevorstehenden Besuchs in Israel, mit Premierminister Benjamin Netanyahu und Präsident Reuven Rivlin trifft.

Die Beziehung zwischen Netanyahu und Modi wird als besonders gut beschrieben und die Regierung von Modi, hat bei den Abstimmungen in den Vereinten Nationen eine zunehmend pro-israelische Haltung eingenommen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/06/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − eins =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.