Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas missbrauchte den roten Halbmond im Gaza-Krieg 2014

Am Montag beschuldigte der Generalsekretär des Roten Halbmond in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Mohammed Al Falahi die Hamas, Mitarbeiter des Roten Halbmond die medizinische Hilfe in Gaza leisten, im Konflikt mit Israel bekämpft zu haben. Der Rote Halbmond koordinierte mit den israelischen Streitkräfte die Einsätze, um jede Gefährdung ihrer Mitarbeiter im Gazastreifen zu vermeiden.

Während der Arbeit in einem Gaza-Feldkrankenhaus, das von den Vereinigten Arabischen Emiraten eingerichtet wurde, war das medizinische Hilfsteam überrascht Hamas-Terroristen zu sehen, die Raketen aus dem Krankenhaus abfeuerten.

„Obwohl sie wussten, dass die israelischen Streitkräfte das Feuer erwiederten behaupten sie immer, dass der Feind (Israel) nicht auf humanitäre Einrichtungen zielt und sie deshalb im Krankenhaus sicher wären. Das zeigt, ihre bösen Absichten und wie sie [Hamas] uns verraten und hintergangen haben.“

Die Anklage durch den Roten Halbmond der UAE unterstützt Israels Behauptung, dass die Hamas im Laufe des Konflikts im Jahr 2014 Raketenangriffe aus Krankenhäusern und Schulen gestartet und die Zivilbevölkerung damit vorsätzlich gefährdet hat. Zivilisten und medizinische Hilfskräfte als menschliche Schutzschilde zu benutzen, ist ein Kriegsverbrechen nach internationalem Recht.

Als die Mannschaft des Roten Halbmond den Gazastreifen verließ, „hat die Hamas uns, nachdem wir die weiße Fahne angehoben hatten, beschuldigt Spione zu sein die verdeckt für ausländische Geheimdienste arbeiten“, sagte Al Falahi und fügte hinzu, dass dies ein zusätzlicher Hamas-Verrat war.

„So kämpften Muslime gegen Muslime, die Muslime Hilfe leisten wollten“, fügte Al Falahi hinzu. „Es tut weh, dass der Verrat von unseren eigenen Leuten kam.“

 

Von am 13/06/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.