Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu verlegt Treffen von der Gaza-Grenze um Eskalation zu vermeiden

Angesichts der Besorgnis, dass der Auftritt des israelischen Premierministers Binyamin Netanyahu in der Nähe der Gaza-Grenze eine Eskalation der Spannungen mit der Hamas auslösen könnte, wurde sein am Dienstag geplanter Besuch dort abgesagt.

Stattdessen wurde in Beersheva ein Treffen mit Offizieren des IDF Southern Command durchgeführt, das in einer Kaserne der Grenzpolizei stattgefunden hat.

Netanyahu wurde bei dem Treffen von Verteidigungsminister Avigdor Liberman, IDF-Stabschef Gabi Eisenkot und dem Leiter des südlichen Kommandos, Gen. Ayal Zamir begleitet.

Bei einer Unterzeichnungszeremonie für einen Bebauungsplan in Beer Yaakov, sprach der Ministerpräsident zum ersten Mal in der Öffentlichkeit über die Gaza-Machtkrise und die Drohungen von der Hamas. Netanyahu sagte, dass Israel keine Konfrontation sucht und dass der Strommangel ein interner Streit zwischen der Hamas und der Palästinensischen Autonomiebehörde sei.

Dann sprach Netanyahu über das Wachstum der Stadt Beersheva, die auf dem Weg ist, sich in eine der größeren Städte Israels zu verwandeln.

„Ich erinnere mich noch daran, als es in Beersheva 5.000 Einwohner gab. Nicht 5.000 Haushalte, sondern 5.000 Einwohner! Und ich kannte jeden einzelnen persönlich.“

„Heute, als Folge der politischen Entscheidungen die von meiner Regierung getroffen wurden, wird die Stadt bald die 100.000 Einwohner-Marke erreichen“, sagte Netanyahu.

Er lobte den Finanzminister Moshe Kahlon und den Wohnungsminister Yoav Galant, für ihre Arbeit um das Wohnungsproblem zu lösen und sagte, dass wir jetzt schon die Früchte ihrer Arbeit sehen können.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/06/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.