Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IAF-Chef: Israel wird alles einsetzen wenn ein neuer Libanon-Krieg ausbricht

Israel würde von Anfang an seine ganze Kraft in jedem neuen Krieg mit der libanesischen Terrorgruppe Hezbollah nutzen, sagte der Chef der israelischen Luftwaffe am Mittwoch und schickte damit eine ernste Warnung an die Terrorgruppe.

Auf der jährlichen Herzliya-Sicherheitskonferenz sagte Generalmajor Amir Eshel, qualitative und quantitative Verbesserungen in der Luftwaffe bedeuteten seit dem Libanonkrieg 2006, dass die Luftwaffe in nur zwei oder drei Tagen die gleiche Anzahl von Bombenanschlägen ausführen könnte, wie sie es in den 34 Tagen des Kampfes getan hat.

„Wenn der Krieg im Norden ausbricht, müssen wir uns von Anfang an all unsere Kraft einsetzen“, sagte er und zeigte auf die Wahrscheinlichkeit eines internationalen Drucks für einen schnellen Waffenstillstand, bevor Israel alle seine strategischen Ziele erreichen kann.

Israelische Politiker und Generäle haben oft von einer Absicht gesprochen, den Libanon hart zu schlagen wenn der Krieg ausbricht. Diese Reden münden in einen offensichtlichen Versuch, die Hisbollah abzuschrecken. Eshel sagte im Jahr 2014, dass es in einem weiteren Konflikt israelische Angriffe geben könnte, die 15 Mal verheerender für den Libanon sind als im Jahr 2006.

Seit Anfang des sechsjährigen Syrien-Krieges konzentrieren sich die Energien der Hisbollah auf die Unterstützung von Präsident Baschar al-Assad, im Bündnis mit dem Iran und Russland. Die Hisbollah warf bisher Tausende von Kämpfer in den Kampf gegen syrische Rebellen.

Aber die schiitische Gruppe hat ihre Ansicht über Israel als ihren ersten Feind nicht geändert und Israels Militär sagt, dass es die Hisbollah auf die gleiche Weise betrachtet.

Obwohl Israel sich aus dem Krieg in Syrien herausgehalten hat, hat die israelische Luftwaffe vermutete iranische Waffenlieferungen an die Hisbollah vereitelt. In Operationen, die durch die Einsätze der russischen und US-Luftwaffe in der Region kompliziert wurden.

„Der Himmel des Mittleren Ostens ist heute überfüllter als je zuvor, mit vielen Akteuren“, sagte Eshel und deutete auf die Notwendigkeit für die Luftwaffe hin, „chirurgische“ Angriffe auszuführen um „Fehler zu vermeiden.“

Auf der anderen Seite dienen solche Luftangriffe auch als Abschreckung für die Hisbollah, sagte Eshel. Deren Raketenfähigkeit könnte bedeuten, dass die Luftwaffe und der Rest des israelischen Militärs in einem zukünftigen Libanonkrieg damit rechnen muss, dass ihre eigenen Basen mit Raketen angegriffen werden.

Eshel warnte die Bewohner im Südlibanon – eine Festung der Hezbollah -ihre Häuser zu verlassen, wenn ein neuer Konflikt ausbricht. Er sagte, dass die vom Iran unterstützte Terrorgruppe zivile Häuser als „Startbasen für Raketen und Granaten“ nutzen wird.

 

Von am 21/06/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.