Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas: Die PA tötet unschuldige Babies in Gaza

Die Hamas hat der palästinensischen Autonomiebehörde vorgeworfen, für den Tod unschuldiger Palästinenser – einschließlich vieler Kleinkinder – verantwortlich zu sein, weil sie sich weigerte die Behandlung für sie in Israel zuzulassen.

Dr. Amudi mit Kollegen und einem palästinensischen Patienten (Foto: Rambam-Krankenhaus)

Mindestens zehn Babys und Kleinkinder sind gestorben, weil die Palästinensische Autonomiebehörde sich weigert, die Übernahme der Kosten zu beantragen.

Die Ablehnung der PA, dass die Bewohner von Gaza medizinische Hilfe in Israel bekommen, ist die jüngste Taktik vom Führer der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas, im Streit mit der Hamas, sagen die Hamas und Menschenrechtsaktivisten.

Quellen in der Organisation internationale Ärzte ohne Grenzen sagen, dass in diesem Jahr nur noch einige hundert Anfragen von Gaza-Bewohnern für die Behandlung in Israel genehmigt wurden, während im Jahr 2016 etwa 2.000 solcher Anträge jeden Monat gewährt wurden. Dabei sei die Nachfrage heute größer als je zuvor.

Damit ein Gaza-Bewohner in einem israelischen Krankenhaus behandelt werden kann, muss ein Antrag durch das Gesundheitsministerium der PA in Ramallah gestellt werden und die PA muss die Zahlung garantieren. Obwohl Gaza ein eigenes Gesundheitsamt hat, erkennt die PA die Legitimität der Hamas-Regierung nicht an, so dass alle offiziellen Anfragen über Ramallah nach Vereinbarungen zwischen Israel und der PA gemacht werden müssen.

Nach den Ärzten ohne Grenzen, benutzt die PA die Genehmigungen als Waffe im laufenden Kampf mit der Hamas.

 

Von am 28/06/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.