Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Neues Gesetz gewährt Hausbesitzern Aufschub bei Hypothekenzahlung

Was macht eine Person wenn sie Arbeitslos wird und die Zahlung einer Hypothek fällig ist? In Israel kontaktiert sie ihre Bank, um einen Aufschub von einem Monat oder zwei zu erhalten um die Hypothek zu bezahlen, bis sie wieder einen Job findet.

Alle Hypothekenbanken in Israel verfolgen eine Politik, dass die Zahlung und die Zinsen für einen gewissen Zeitraum ausgesetzt werden können. Im Interesse der Sicherstellung dass alle Hypothekeninhaber fair behandelt werden, hat der Knesset-Abgeordnete MK Roni Falkman (Kulanu-Partei) jetzt eine Gesetzgebung vorgeschlagen, die Perioden für die befristete Aussetzung von Hypothekenzahlungen und Zinsen bei allen Banken zu verlängern.

Nach dem Gesetzentwurf, der für die Gesetzgebung durch den Ministerialausschuss genehmigt wurde, können Zahlungen für Zeiträume zwischen drei Monaten und einem Jahr verzögert werden, die über die Lebensdauer der Hypothek angesammelt werden. Für den verspäteten Zeitraum werden keine zusätzlichen Zinsen in Rechnung gestellt. Die Hypothek wird einfach verlängert und so behandelt, als ob die ursprünglichen Zahlungen und Zinsen vorhanden waren.

Laut Falkman wird die Gesetzgebung den Israelis helfen die arbeitslos geworden sind und sie von der zusätzlichen Sorge entlastet, dass ein Mangel an Zahlung schließlich dazu führen wird, dass die Bank ihnen ihr Haus wegnimmt.

„Hypotheken sind langfristige Verpflichtungen, die für viele schwer zu zahlen sind“, sagte MK Falkman in den Anmerkungen, die dem Gesetz beigefügt sind. „Das Leben ist dynamisch und voller Überraschungen und dieses Gesetz wird sicherstellen, dass diese Überraschungen nicht im Konkurs der Hausbesitzer enden.“

 

Von am 28/06/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.