Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutschlands Oppositionspartei SPD annulliert deutsch-israelischen Drohnen-Deal

Deutschland stornierte einen Milliarden-Dollar-Drohnen-Leasing-Deal mit Israel, aufgrund der offensiven Fähigkeiten der Heron-2-Drohnen. Die Entscheidung kommt eine Woche nachdem die Sozialdemokratische Partei (SPD) drohte, den Leasingvertrag über die Drohnen von Israel Aerospace Industries zu untergraben.

Deutsche Abgeordnete sind angeblich darüber enttäuscht, dass die Heron oder „Eitan“-Dronen offensive Fähigkeiten haben, also mit Waffen ausgerüstet werden können.

Im vergangenen Jahr als der Deal veröffentlicht wurde, hat die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen über die Tatsache, dass die israelischen Drohnen bewaffnet werden können mitgeteilt, dass „dies für den Schutz der Soldaten wichtig ist.“ Die Sozialdemokratische Partei (SPD) lehnte jetzt den Deal unter dem fadenscheinigen Hinweis ab, dass sie ideologisch gegen gezielte Drohnen-Angriffe wäre.

Gestern sagte ein SPD-Mitglied in einem Interview mit der israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronoth: „Wir hätten gerne die Drohnen für Geheimdienstmissionen von der IAI geleast. Schade dass es nicht dazu kommt.“ Deutschland betreibt derzeit israelische Reiher-1-Drohnen nur für Aufklärungszwecke.

Deutschland und Israel haben eine lange und enge militärische und geheimdienstliche Zusammenarbeit. Jahrelang wurde Berlin als einer der engsten Verbündeten Jerusalems in Europa gesehen. Allerdings haben sich die deutsch-israelischen Beziehungen in letzter Zeit verschlechtert, weil Deutschlands Opposition zunehmend gegen die Anwesenheit von jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria wettert.

Bei einem Besuch in Israel im April weigerte sich Deutschlands umstrittener Außenminister Sigmar Gabriel, ein geplantes Treffen mit NGOs, die für Israel als feindlich empfunden wurden, abzusagen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, hat daraufhin sein geplantes Treffen mit Gabriel abgesagt.

Gabriel wurde auch von jüdischen Gruppen und Historikern wegen des Vergleich der sozialdemokratischen Opfer des Nationalsozialismus mit jüdischen Holocaustopfern kritisiert.

In der vergangenen Woche verschlechterten sich die angespannten deutsch-israelischen Beziehungen noch weiter, als das Deutsche Auswärtige Amt die israelische Demokratie in Frage stellte und den jüdischen Staat mit nichtdemokratischen Staaten wie Russland und China verglich.

Auch wurden Bemerkungen von der deutschen Opposition, gegen das NGO-Transparenzgesetz von Jerusalem gemacht. Das Verhältnis zwischen Deutschland und Israel wird auch durch die Tatsache belastet, dass Berlin als ein wichtiger finanzieller Unterstützer von NGOs auftritt, die vom jüdischen Staat als feindlich eingestuft werden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/06/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + 4 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.