Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels Erdgasindustrie verzeichnet das größte Wachstum in den letzten Jahren

Israel hat in seinem Küstengewässern einen riesigen Vorrat an Erdgas und die Nachfrage nach Gas aus Israel, hat die Nachfrage in anderen Ländern in den letzten zehn Jahren überholt, laut einer Umfrage von British Petroleum (BP). Das durchschnittliche jährliche Wachstum der Erdgasnachfrage, betrug 17,8 Prozent im Zeitraum von 2005 bis 2016.

Israel Erdgasindustrie. Foto: Archiv

Die Nachfrage in diesem Zeitraum war in einigen europäischen Ländern relativ hoch, darunter ein durchschnittlicher Anstieg der Nachfrage in Großbritannien von 12,2 Prozent, 8,9 Prozent in Deutschland und 6,9 Prozent in Holland. In Russland, das auch große Erdgasbestände hat, ging die Nachfrage um 8 Prozent zurück.

Die Erdgasrevolution in Israel, begann im Jahr 2004 mit der Entdeckung der Yam Thetis Gasreserve. Die Nachfrage in diesem Jahr betrug 1,19 Milliarden Kubikmeter (BCM) Gas und hat sich gegenüber 2016, auf 9,7 BCM erhöht. Die große Nachfrage gab uns den Anreiz für die Suche nach mehr Gas und die Entwicklung der Tamar und Leviathan Gasfelder, sagte Amir Foster, Direktor der Israel Union der Erdgas- und Öl-Förderer.

Jetzt wo Israel eine große Gasmacht für die Verbraucher ist, muss es die Nachfrage nach Gas ernster nehmen als in der Vergangenheit, sagte Foster der Zeitung Yisrael Hayom. „Wir müssen die Infrastruktur für die Lieferung verbessern und wenn wir es nicht tun, wird die Wachstumsrate im Gasverbrauch fallen“, sagte er.

„Der Anstieg der Gasnutzung war das direkte Ergebnis der Entwicklung des Tamar-Gasfeldes. Dadurch haben regulatorische Fragen und die mangelnde Klarheit über die Steuer- und andere Politik, die Entwicklung des Leviathan-Feldes behindert. Infolgedessen sehen wir nicht, wie sich die Nachfrage in den nächsten Jahren so schnell wie in den vergangenen zehn Jahren weiter entwickeln wird.“

 

Von am 06/07/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.