Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Raketenangriff auf Israel: IAF reagiert mit Angriff auf Terrorziele

Am Dienstagabend feuerten Terroristen eine Rakete aus Gaza in Richtung der südlichen Küstenstadt Ashkelon ab, was in der südlichen Küstenstadt Sirenenalarm auslöste.

Die Rakete landete in einem offenen Gebiet im Hof ​​Ashkelon Regionalrat, bestätigte die IDF Sprechereinheit.

Die Sirenen erklangen in Ashkelon um 20:55 Uhr und 20 Minuten später im Kibbutz Zikim, in der Nähe der Gaza Grenze, um auf eine eingehende Rakete aufmerksam zu machen.

Israel hält die Hamas die Gaza regiert, verantwortlich für alle Raketenangriffe die vom Gazastreifen aus abgefeuert werden.

Es wurden keine Verletzungen gemeldet. Sicherheitskräfte durchsuchten die Gegend. Bisher hat noch keine Terrorgruppe die Verantwortung für den Raketenangriff übernommen.

Die Luftwaffe reagierte sofort auf den Raketenangriff aus Gaza

Die israelische Luftwaffe (IAF) griff als Reaktion auf den Raketenangriff, der auf die südliche Stadt Ashkelon gerichtet war, Hamas-Ziele im Gazastreifen an.

Berichte zeigen, dass es bei dem IAF-Luftangriff, in dem die vor kurzem erworbenen F-35 Stealth-Kampfflugzeuge zum Einsatz kamen, mindestens drei Verletzte gab.

Seit dem Sommer-Krieg mit Gaza im Jahr 2014, sind aus Gaza eine Reihe von Raketen auf Israel abgefeuert worden. Im Juni feuerten Terroristen eine Rakete nach Südisrael, die in einem offenen Gelände in der Region Eshkol explodierte und keine Verletzungen oder Beschädigungen verursachte.

 

Von am 09/08/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.