Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Friedman: USA und Israel stehen in Punkto Syrien auf der gleichen Seite

Im Anschluss an die Wochenlangen Medienberichte, dass israelische Beamte eine schwierige Zeit hatten in Moskau und Washington über die Waffenstillstandsvereinbarungen in Syrien gehört zu werden, sagte Botschafter David Friedman der Jerusalem Post am Mittwoch, dass die USA und Israel „gleichermaßen“ interessiert seien, wenn es um die Opposition gegen jede iranische militärische Präsenz in Syrien geht.

Friedman schilderte die USA als „außerordentlich empfänglich“ für Israels Bedenken über die Sicherheit an seiner nördlichen Grenze, wie sie von einer hochrangigen Delegation unter der Leitung von Mossad-Chef Yossi Cohen vor zwei Wochen in Washington vorgestellt wurden.

„Wir sind offensichtlich einstimmig der Ansicht, dass das Vakuum, das durch die Niederlage von ISIS verursacht wird, nicht zur Anwesenheit von iranischen Militärbasen führen kann“, sagte Friedman. Obwohl, wie man „das richtige Resultat“ erhält, muss noch ausgearbeitet werden, einschließlich der Russen, Jordanier und dem syrischen Präsidenten Bashar Assad.

In dem umfangreichen Interview kommentierte Friedman den Friedensprozess und sagte, dass die Trump-Regierung „sehr darum bemüht wäre, die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen.“

In einer beissenden Bezugnahme auf die Obama-Regierung klagte der Botschafter an, dass Obamas Entscheidung die Durchsetzung der Anti-Siedlungsresolution des UN-Sicherheitsrates No. 2334 vom vergangenen Dezember zu ermöglichen, ein „absoluter Verrat an Israel“ sei wie ihn noch kein US-Präsident Jemals zuvor dem Staat Israel zugefügt hat.

Im Gegensatz dazu äußerte Friedman großes Lob für US-Präsident Donald Trumps Oberberater Jared Kushner, der „außergewöhnliche Beziehungen zwischen den Golfstaaten und anderen sunnitischen Ländern etabliert hat und Ich denke, diese Beziehungen sind für diesen Prozess sehr wichtig.“

Ein Schlüssel zum Fortschritt in der Region, ist die „phänomenale“ Beziehung zwischen Trump und Premierminister Binyamin Netanyahu. Die Chemie zwischen den beiden Männern „ist schlicht hervorragend“, sagte Friedman, der an einer Reihe von Treffen zwischen beiden Staatsmännern teilgenommen hat.

 

Von am 31/08/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.