Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Norwegen hat nach Beschwerde das gespendete Geld von der PA zurückerhalten

Mitglieder des US-Kongresses und jüdische Führer drängen die USA dazu Norwegen zu folgen, nachdem Oslo die Rückgabe der Geldmittel gesichert hat, die es einem palästinensischen Frauenzentrum gab, das zu Ehren eines Terroristen benannt wurde.

Die verkohlten Überreste des israelischen Busses, der von palästinensischen Terroristen im Jahr 1978 bei dem Küstenstraßen-Massaker gesprengt wurde, das von der weiblichen Terroristin Dalal Mughrabi ausgeführt wurde.

Anfang des Jahres zeigten die Palestinian Media Watch und NGO Monitor, dass die norwegische Regierung dazu beigetragen hat, ein Frauenzentrum in der Stadt Burqa in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) zu finanzieren, das nach Dalal Mughrabi, dem Führer eines berüchtigten Terroranschlags gegen Israel im Jahre 1978, benannt wurde.

Als Reaktion darauf sagten norwegische Beamte, sie würden die Rückgabe der Gelder und die Entfernung der norwegischen Flagge vor dem Zentrum verlangen. Das norwegische Außenministerium hat diese Woche zum ersten Mal bestätigt, dass es die Rückerstattung der gespendeten Gelder erhalten hat.

Der Sprecher des norwegischen Außenministerium, Gur Solberg, sagte JNS.org: „Das Logo wurde sofort entfernt und die norwegische Unterstützung in Höhe von 10.000 Euro wurde an die norwegische Repräsentanz (NRO) zurückgegeben.“ Die NRO ist Norwegens Verbindung zur PA.

Der Dirktor von Palestinian Media Watch, Itamar Marcus nannte Norwegens Aktion „einen großen Durchbruch“, der den Beginn einer neuen europäischen Haltung gegenüber der PA signalisieren kann. Seit Jahren zeigt PMW den europäischen Politikern, was die PA mit ihrem Geld macht um den Terror zu verherrlichen und wie die Europäer versuchten dies zu entschuldigen. Ich hoffe das endet jetzt.“

Olga Deutsch, Direktorin von NGO Monitor Europa, lobte die norwegische Regierung dafür, dass sie darauf hinwies, dass ihre an die PA gespendeten Gelder zurückgegeben wurden und dass ihre Gelder nicht dazu verwendet werden, einen Massenmörder zu verherrlichen.

Deutsch sagte, dass der Vorfall „dazu beitragen kann, das Bewusstsein der Geber auf die Gefahr zu erhöhen, dass ihre Geldmitteln, die für humanitäre Zwecke bestimmt sind dazu benutzt werden, um Extremismus und Radikalisierung zu fördern.“

 

Von am 10/09/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.