Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Arabischer Mob wollte einen Rettungssanitäter lynchen

Ein Rettungssanitäter von Ichud Hatzalah wurde am Sonntagabend von einem arabischen Mob umringt, der ihn lynchen wollte. Er entging diesem Schicksal nur, weil er seine persönliche Waffe herauszog und drohte die Randalierer zu erschießen.

Avi Miller, ein bekanntes Mitglied von Ichud Hatzalah, war in seinem Fahrzeug mit Mitgliedern seiner Familie auf dem Heimweg und fuhr durch die Jerusalemer Nachbarschaft Abu Tor. Miller sagte, dass ein Mob von etwa 150 Arabern den Verkehr auf der Straße blockierte und die Fahrzeuge kontrollierte um zu sehen, ob Juden darin waren. Als sie ihn sahen – gekleidet in chassidischem Gewand und mit einem Bart, offensichtlich jüdisch – fingen sie an, das Fahrzeug zu schaukeln und bedrohten ihn, seine Ehefrau und Kinder mit Pflastersteinen und Knüppeln. Erst als er eine Pistole herauszog und einen Warnschuss über die Köpfe des Lynchmob abgab, „liefen sie wie Hasen weg“, sagte Miller.

Es gab Schäden an dem Fahrzeug, es wurden Fenster eingeschlagen, aber niemand wurde verletzt. „Die Polizei untersuchte den Vorfall und kontrollierte meinen Waffenschein den sie mir später zurückgaben und sagten, ich hätte das Richtige getan“, sagte Miller.

IDF-Soldaten entdeckten am frühen Montagmorgen geheime Waffenlager in zwei arabischen Städten im Hebron-Gebiet. Die Waffen wurden in Häusern in der Stadt Yatta und dem Dorf Ein Yabrud entdeckt.

Dutzende von Waffen und zugehörige Materialien, einschließlich Munition, wurden aus den Häusern entfernt. Die Bewohner der Häuser wurden verhaftet und über die Herkunft der Waffen befragt.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/09/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + dreizehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.