Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Fatah begrüßt das Hamas-Versprechen die palästinensische Spaltung zu beenden

Die Fatah-Bewegung von Palästinenser-Führer Mahmud Abbas begrüßte am Sonntag ein Versprechen der Hamas-Konkurrenten, wichtige Voraussetzungen für die Beendigung einer jahrzehntelangen politischen und territorialen Spaltung zu akzeptieren. Sagte aber, dass sie Tatsachen sehen wollen, bevor sie den nächsten Schritt machen.

In der Vergangenheit sind wiederholte Versöhnungsversuche gescheitert, seit die Hamas-Terror-Gruppe im Jahr 2007 den Gaza-Streifen übernommen hat. Die Übernahme führte zu rivalisierenden Regierungen, wobei die Hamas in Gaza und Abbas in den autonomen Enklaven Judäa und Samaria regieren.

Am frühen Sonntagmorgen hat die Hamas angekündigt, dass sie Abbas Forderungen für die Beendigung der Spaltung akzeptiert hat. Dazu gehört die Durchführung von Parlamentswahlen in Judäa, Samaria und Gaza, sowie die Aufhebung eines umstrittenen Gaza-Verwaltungsausschusses und die Ermöglichung einer Abbas-geführten „Einheitsregierung“, die 2014 gegründet wurde, aber bis jetzt nicht in der Lage ist, in Gaza zu operieren, um dort endlich Verantwortung zu übernehmen.

Die Ankündigung kam nach getrennten Gesprächen von Hamas und Fatah Delegationen, mit ägyptischen Geheimdiensten in Kairo in den letzten Tagen.

Ägypten forderte von der Hamas die Fatah-Forderungen als ersten Schritt zu erfüllen, in dem sie ihre De-facto-Regierung in Gaza auflösen und die Einheitsregierung die Verantwortung übernehmen muss.

 

Von am 17/09/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.